zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

21. August 2017 | 10:41 Uhr

Tourismus : Netzausleger – Idee für Damp?

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Tourismusausschuss Damp bildet AG zur Ideensammlung für Investitionen in Tourismusinfrastruktur aus der geplanten Bettensteuer.

Damp | Der Tourismus ist ein wichtiges Standbein für Damp. Ein umfassender Überblick über die derzeitigen Aktivitäten wurde Donnerstagabend im Tourismusausschuss der Gemeinde gegeben. So konnte Kurdirektorin Andrea Hardt (Foto) den Ausschussmitgliedern unter Leitung von Uwe Wichert (ABD) von einer Steigerung der Übernachtungszahlen in Damp von 2014 auf 2015 von 170  000 auf 212  000 berichten. Für dieses Jahr werde die 250  000 Marke angepeilt, berichtete Wichert auf Nachfrage der EZ. Fest im Blick habe die Ostsee Resort Damp dabei auch Kunden aus Dänemark und ganz neu aus den Niederlanden, wie Hardt berichtete. Derzeit investiere die Helios-Gruppe intensiv in die Modernisierung des Hafenumgangs und der gastronomischen Betriebe hinsichtlich der Marketingstrategie „Dampland“ (wir berichteten). Renoviert werden auch weitere Zimmer im Ostseehotel und auch eine Verschönerung im Kurpark steht an, erste Arbeiten liefen schon.

Ähnlich positiv entwickelte sich auch die Übernachtungszahl der Betriebe, die über die Ostseefjord Schlei GmbH (OFS) buchen, wie deren Geschäftsführer Max Triphaus (Foto) berichtete. So stieg die Übernachtungszahl im Bereich der OFS um 11 Prozent, während es landesweit nur 2,8 Prozent waren, so Triphaus weiter. Er stellte den Ausschussmitgliedern auch den sogenannten „Netzausleger“vor. Ein Jahr sei an der Gestaltung in Zusammenarbeit mit Spielplatzbauern gearbeitet worden. Der „Netzausleger“ soll auffallen, er soll zur Erholung auffordern, in die Region passen, etwas Maritimes aufgreifen und damit auch die „Langsamzeit“ dokumentieren. Bei einem Ideenwettbewerb der OFS fiel der Vorschlag der Schleswiger Architektin Heda Silbernagel auf, der sich an der Form der historischen Fischfangnetze orientiert. Drei miteinander verbundene Holzbögen verleihen dem Möbelstück die Form eines umgedrehten Bootes. Das Netz besteht aus grobem Tauwerk, das an verschiedenen Punkten befestigt werden kann. Es soll rund 10  000 Euro kosten und könne vermutlich mit Fördermitteln der Aktiv-Region gefördert werden, so Triphaus auf Nachfrage der EZ. „Das hat uns sehr gut gefallen“, sagte Wichert auf EZ-Nachfrage, ob es etwas für Damp sei, müsse noch geklärt werden.

Mit einem oder mehreren Imagefilmen möchte Damp künftig Urlauber und Gäste auf sich aufmerksam machen. Bürgermeister Horst Böttcher berichtete, dass es mehrere Angebote von Filmproduktionen gebe, er aber zunächst die Urlauberplattform für Damp im Internet fertig haben möchte. Sie sei vermutlich im Mai soweit, in jedem Fall vor der Hauptsaison. Die Nachfrage nach der im Vorjahr mit 50  000 Exemplaren vorgelegten Damp-Karte von A - Z, sei groß, teilte Böttcher mit.

Nachdem die Gemeindevertretung im Dezember beschlossen hatte eine Bettensteuer einzuführen, bildete der Tourismusausschuss nun eine Arbeitsgruppe. Sie soll Ideen und Vorschläge sammeln, die mit den zu erwartenden Einnahmen aus der Steuer zweckgebunden für den Tourismus realisiert werden könnten. Böttchers Idee: Eine Eislaufbahn im Winter. Der AG gehören Barbara Feyock (SPD), Peter Tramm (CDU) und Uwe Wichert (ABD) an. Das erste Treffen ist nach Ostern geplant.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2016 | 06:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert