zur Navigation springen

Weltmeister aus Dänischenhagen : Nervenstark zum großen Triumph

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Jan Homan aus der Schützensparte des MTV Dänischenhagen holt sich in Wales den Weltmeister-Titel im Field Target.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2017 | 06:30 Uhr

Dänischenhagen | Nicht viele Vereine haben einen Weltmeister in ihren Reihen. Umso glücklicher kann sich der MTV Dänischenhagen schätzen, dass Jan Homan aus der Schützensparte von der Weltmeisterschaft im Field Target aus Glanusk (Wales) den WM-Titel mit nach Hause brachte. Field Target ist eine Jagd-Simulation, bei der mit dem Luftgewehr aus verschiedenen Entfernungen auf unterschiedlich große Ziele geschossen wird. Den Titel holte Jan Homan nach einem Showdown: Nach 150 Schüssen hatte der 26-Jährige genau wie der Brite John Farbrother 119 Treffer auf seinem Konto, es ging ins Stechen. Dort setzte sich Homan in der vierten Runde durch. „Ich war eigentlich ganz entspannt, das hätte ich vorher nicht gedacht“, erinnert sich der wortkarge WM-Sieger.

„Es ist schon toll, wenn man an einer WM teilnehmen kann. Und wenn man dann noch gewinnt, ist das ein absolutes Highlight“, meint Bürgermeister Horst Mattig bei einer kleinen Ehrung im Schützenheim. Der MTV-Vorsitzende Ekkehard Krull lobt die „hervorragende Leistung“ des neuen Titelträgers und äußert Anerkennung für die gesamte Schützensparte. „Es ist toll, was hier mit hohem ehrenamtlichen Einsatz geleistet wird“, so Krull.

Mit einer Sechs-Mann-Delegation hatte sich der MTV Dänischenhagen auf den Weg auf die Insel gemacht, wo die Schützen zunächst an den britischen Europameisterschaften in Weston Park (England) teilnahmen. Anschließend ging es weiter zur WM nach Wales. Neben Jan Homan, der in Klasse 2 (Federdruck) startete, nahm dort auch André Brädgam in Klasse 1 (Pressluft) teil und wurde am Ende 143. des Gesamtklassements. Homan landete mit seinem 1,10 Meter langen und etwa sieben Kilogramm schweren Gewehr am ersten Tag bei 50 Schüssen 39 Treffer in der „Hitzone“ – ein rundes Ziel, dass je nach Entfernung eine Größe zwischen zehn und 40 Millimetern hat. An den beiden Folgetagen waren es jeweils 40 Treffer. Im Stechen wurde abwechselnd sitzend, kniend und stehend geschossen, bis einer der Konkurrenten ins „Runde“ traf – was Jan Homan als Erstem gelang. Der Sieg kam nicht ganz unerwartet. „Ich war Mitfavorit“, so Homan, der zuvor bereits Dritter bei den Europameisterschaften und Deutscher Meister wurde und zudem in der Nationalmannschaft schießt.

Die 25 Mitglieder starke Field-Target-Gruppe des MTV Dänischenhagen ist die einzige professionelle in Hamburg und Schleswig-Holstein, wie Spartenleiter Henning Kopp betont. Die Gruppe fährt regelmäßig zu Wettkämpfen und richtet diese auch aus. Der Weltmeister weiß: „Der Wettkampf ist das beste Training.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen