zur Navigation springen

Naturpark : Naturpark Hüttener Berge ist Punktsieger im Kreisgebiet

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mitgliederversammlung beim Naturparkverein / Lob für viel Ehrenamt und Engagement.

Neu Duvenstedt | Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter den Verantwortlichen des Naturparkvereins, was auf der Mitgliederversammlung auf dem Kolonistenhof deutlich wurde.

Der Vereinsvorsitzende Hans-Claus Schnack skizzierte in seinem Bericht die zahlreichen Aktivitäten, die viele engagierte Mitarbeiter vorangebracht hatten. Im Vorjahr seien alle Naturparks dazu aufgerufen gewesen, sich einer Qualitätsstudie zu unterziehen, welche Stärken und Schwächen des Managements beleuchtete. „Was wir bei der Beantwortung des Fragenkataloges selbst bemerkt haben, wo wir noch Nachholbedarf haben, konnten wir gleich aufnehmen“. Die Studie war für Schnack im Nachhinein sehr wichtig. Schließlich kontrollierte eine Kommission die Angaben des Vereins vor Ort, was den Hüttener Bergen mit 220 Punkten die höchste Punktzahl der Naturparks im Kreisgebiet einbrachte. „Wir sind damit sehr zufrieden, es war viel Arbeit“, zeigte sich Schnack stolz auf das Ergebnis.

Ein zweiter Höhepunkt in der Vereinsarbeit sei auch in diesem Januar wieder der Besuch der Grünen Woche in Berlin gewesen. „Das Netzwerk mit Politik und Wirtschaft aufzubauen, ist sehr wichtig für uns“, lobte der Vorsitzende die „tolle Zusammenarbeit“ mit anderen Ständen aus Schleswig-Holstein.

Neben der neuen Beschilderung auf dem Aschberg und der Entwicklung eines neuen Internetauftrittes, der spätestens im Juli online gehen wird, konnte der Verein auch viele Projekte gemeinsam mit den Mitgliedsgemeinden in Angriff nehmen. „Wir können nicht alles ehrenamtlich leisten. Deshalb sind wir froh, dass die Gemeinden sich einbringen“, verwies Hans-Claus Schnack auf Wanderwege, Reitwege und Schutzhütten, die in Kooperation entstanden sind.

Dass eine vielfältige und strukturierte Landschaft als Lebensgrundlage für viele Insekten essenziell ist, beschrieb Ralph Hohenschurz-Schmidt vom Netzwerk Blühende Landschaften in einem kurzen Referat. Hohenschurz-Schmidt verwies auf die stark zurückgegangene Biomasse an Insekten, die vor allem auf eine intensivierte Landwirtschaft und das Verschwinden von Grün aus den städtischen Gärten zurückzuführen sei. „Blüten besuchende Insekten sind eine tragende Säule unseres Ökosystems“, zeigte der Referent die Folgen fehlender Wildbienenarten, Hummeln und Käfern auf. Ziel sei es, Menschen zu motivieren, umzudenken: „Es geht darum, in kleinen Schritten zu wirken“.

Im kommenden Jahr möchte der Naturparkverein kräftig in Wanderwege und die Aktualisierung der Beschilderung investieren. „Wir haben uns viel auf die Fahnen geschrieben, aber bisher haben wir immer alles geschafft“, ist Hans-Claus Schnack optimistisch.

Für die kommenden Aufgaben ist der Verein weiterhin gut aufgestellt. Sowohl Kassenwart Karl Klinke, als auch Beisitzerin Ulla Gosch wurden wieder in den Vorstand gewählt. Bettina Badberg-Schröder (Schriftführerin) und Karola Sieh-Petersen (Beisitzerin) werden ihre Posten tauschen, bleiben dem Vorstand jedoch erhalten.

Große Zustimmung fand abschließend die Idee von Bettina Badberg-Schröder, in Form von Patenschaften für Wander- und Reitwege, viele ortskundige freiwillige Helfer in die Arbeit des Naturparkvereins einzubeziehen zu wollen.

Viele der Reit-und Wanderwege in den Hüttener Bergen werden von den Helfern des Naturparkvereins regelmäßig kontrolliert und in Stand gehalten. Bei der Vielzahl ist eine Kontrolle aller Wege jedoch nicht möglich. Der Naturparkverein möchte nun Freiwillige einladen, sich in geringem Umfang zu engagieren und die Patenschaft für einen oder mehrere Wander- beziehungsweise Reitwege zu übernehmen. Wer ortskundig ist und Lust hat, die Kontrolle und leichte Pflegearbeiten in Zusammenarbeit mit dem Naturparkverein zu übernehmen, ist eingeladen, sich beim Vorstand zu melden. 

>Kontakt und Informationen: Hans-Claus Schnack, info@naturpark-huettenerberge.de, Tel. 04356-613





 









Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2017 | 06:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen