zur Navigation springen

Neue Ausstellung : Natur und Umwelt im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gettorfer Heimatmuseum zeigt mehr als 150 Grafiken von Heinz Groß – Eröffnung am Donnerstag um 10 Uhr durch Bürgermeister Jürgen Baasch.

Der Landwirtschaft, dem Umwelt- und Naturschutz ist die neue Ausstellung im Heimatmuseum gewidmet. Heinz Groß zeigt mehr als 150 Grafiken, die er ohne technische Hilfe von Hand gestaltet hat, und setzt damit einen Schlusspunkt unter sein jahrelanges Wirken.

Heinz Groß ist kein Unbekannter. Das Emblem der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein stammt ebenso von ihm wie die Wandgestaltung im GTV-Heim und die Exponate an der Isarnwohld-Schule zur deutsch-deutschen Geschichte. Auch die Präsentation des Landes auf der Norla, der geodätischen Woche in Köln und der Grünen Woche in Berlin lag in seinen Händen. Ursprünglich war der Ingenieur für Vermessungstechnik im Landwirtschaftsministerium für die Flurbereinigung im ländlichen Raum zuständig. „Aber die letzten zehn Jahre bin ich immer mehr zu einem Mann für alle Fälle geworden“, sagt der 87-Jährige. Zunächst gestaltete er Urkunden und Broschüren, fertigte Bilder, die er zugunsten des Kinderheims Wulfshagenerhütten und der Behindertenwerkstatt Ottendorf versteigerte und erregte schließlich die Aufmerksamkeit des damaligen Umweltministers Günter Flessner. Der betraute ihn schließlich auch mit dem Landesauftritt zur Grünen Woche. „Alle anderen Länder hatten das in die Hände von Designerbüros gegeben – ich war Autodidakt“, erinnert sich Groß. Er nahm die Herausforderung jedoch an, ließ seiner Kreativität auf den Fluren des Ministeriums freien Lauf, wenn seine Kollegen längst zuhause waren. Für seinen Einsatz erntete er Lob von höchster Stelle.

Auch für das DRK, die Feuerwehr und die Kleingärtner in seiner Heimatgemeinde wurde Groß aktiv, der ungezählte Bilder auch einfach nur für sich anfertigte. Dabei verband er Motive auch gern mit einer Botschaft: „Heile Umwelt – gesundes Leben“ ist da zu lesen oder „Mehr Lebensfreude durch die intakte Natur“. „Ich möchte auch informieren und daran erinnern, was notwendig ist, um die Natur zu schützen und zu erhalten“, sagt Groß, der hofft, dass unter den Besuchern der Ausstellung auch viele Schüler sein werden. „Es geht um ihre Zukunft“, betont der Gettorfer.

Die Ausstellung im Heimatmuseum wird am Donnerstag, 10. Oktober, um 10 Uhr von Bürgermeister Jürgen Baasch eröffnet.

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 14:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen