„Natürlich geht es bei uns weiter!“

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von
22. November 2018, 10:09 Uhr

In der Langebrückstraße reihen sich die Traditionsgeschäfte aneinander: Wäscherei Mahrt (inzwischen geschlossen), Reico (wird für die Wiedereröffnung in der zweiten Jahreshälfte 2019 renoviert, siehe EZ v. 22. November) und mittendrin Krafft Lorenzen. Dort gibt es Berufskleidung und handfeste Mode speziell für das Küstenklima. Geführt wird das 1760 gegründete Geschäft in 8. Generation von Hermann Krafft Wolter und seiner Frau Kirsten. Krafft Lorenzen ist nach Auskunft Wolters das älteste familiengeführte Geschäft Norddeutschlands und das zweitälteste in Deutschland.

Wenn in der Nachbarschaft Geschäfte schließen oder neue Besitzer umfassende Sanierungen vornehmen, scheint das die Phantasie mancher Kunden zu beflügeln. Im Moment haben Kirsten und Hermann Krafft Wolter mit dem Gerücht zu kämpfen, dass auch ihr Haus vor personellen oder baulichen Veränderungen stehe. „Immer wieder kommen Kunden zu uns und fragen, ob es bei uns weitergeht“, sagt Wolter. Und immer wieder die gleiche Antwort: „Natürlich geht es bei uns weiter!“ Vermutlich noch sehr lange. Die jetzigen Inhaber werden das traditionsreiche Familiengeschäft in bewährter Weise weiterführen, sagt Hermann Krafft Wolter. „Weil es uns Spaß macht und wir unsere Kunden mögen“, sagt der 64-Jährige. Sein treuer Kundenstamm reicht weit über die Stadtgrenzen hinaus. „Wir haben immer das, was andere nicht haben“, sagt Wolter. Zehn Jahre wolle er noch mit seiner Frau im Laden stehen, dann soll die 9. Generation der Kaufmannsfamilie in das Geschäft einsteigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen