zur Navigation springen

Strohklappenfest : Nasses Vergnügen beim Bornsteiner Strohklappenfest

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Groß und Klein hatten viel Spaß bei den zehn Spielstationen, die die Freiwillige Feuerwehr Bornstein für das traditionelle Strohklappenfest aufgebaut hatte.

Neudorf-Bornstein | Es war sehr nass, aber es war kein Regen, der bei den vielen Spielen beim traditionellen Strohklappenfest der Freiwilligen Feuerwehr Bornstein für allgemeine Freude sorgte. Passend zu den Wasserspielen auf dem Bolzplatz schien die Sonne, sodass niemand frieren musste. Geschicklichkeit und Schnelligkeit waren an den zehn Stationen gefragt.

Ja – und wasserscheu sollte man auch nicht sein. Denn im Laufe der Spiele kriegte jeder mindestens einmal Wasser ab, entweder innerhalb oder außerhalb eines Spiels. Schläuche mussten mit Wasser gefüllt und über Hindernisse transportiert werden, nasse Schwämme wurden geworfen. Bei der Station „Schubkarre“ saß ein Teammitglied mit einer Schüssel Wasser in einer Schubkarre. Sein Teamkollege musste das Gefährt über eine wacklige Wippe fahren. Spätestens bei der harmlos klingenden Station „Schaukel“, wo es darum ging, eine mit Wasser gefüllte Schüssel durch ein Labyrinth von fliegenden Säcken – gefüllt mit Styropor – zu jonglieren, blieb niemand trocken.

Felix vom Team „Die fliegenden Unicorns“ aus Bornstein kletterte gleich freiwillig in ein Wasserfass und hatte sichtliches Vergnügen darin. Anna vom Team „Coole Kids“ schnappte sich die volle Gießkanne und begoss ihren Teamkollegen Elias in einer Spielpause.

Insgesamt waren sechs Teams am Start, darunter zwei aus Neudorf. Nils Dreger, Kai Schneider und Andreas Langholz vom Team der Freiwilligen Feuerwehr Neudorf waren dabei, „weil wir wollen, dass die Bornsteiner in zwei Wochen auch zu unserem Fest kommen.“ Kinder und Erwachsene hatten gleichermaßen Spaß an den Wasserspielen, wenn auch manche Erwachsene nur als Zuschauer. Kaffee und selbstgebackener Kuchen versüßte den Gästen den Nachmittag. Sieger wurde das Team „Die fliegenden Unicorns“ mit Lukas, Felix und Finn. Die Jungs waren bisher jedes Jahr dabei, seit sie antreten dürfen, wenn auch unter wechselnden Team-Namen.

Abends wurde gegrillt. Strohklappen wurden zu Sitzplätzen rund um das Lagerfeuer abgelegt. Etwa 100 Bornsteiner und Gäste aus den Nachbargemeinden feierten bis gegen 1 Uhr. Feuerwehrchef Helge Möller zeigte sich sehr zufrieden mit dem Fest. Und: Nächstes Jahr ist wieder Strohklappenfest. Wer mindestens sechs Jahre alt ist, darf dann bei den Wasserspielen wieder mit machen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2017 | 06:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen