frühlingsboten : Narzissengruß im Januar

Auch im Kurpark sind die grünen Triebe schon durchgebrochen.
Auch im Kurpark sind die grünen Triebe schon durchgebrochen.

Der Winter lässt weiterhin auf sich warten. Ein Grund für die Mitarbeiter der Stadtgärtnerei, die Blumenbeete vom Herbstlaub zu befreien. Schließlich sprießen schon die ersten Narzissen aus dem Boden.

shz.de von
15. Januar 2014, 17:10 Uhr

Die außergewöhnlich warmen Temperaturen in diesem Winter beeinflussen auch die Arbeit der Stadtgärtnerei: Zurzeit sind viele Mitarbeiter unterwegs, um die Blumenbeete vom Herbstlaub zu befreien. „Wegen des warmen Wetters schauen die Narzissen schon mit ihren Köpfen aus dem Boden“, sagt Gärtnereileiterin Sylvia Bendt. „Wenn wir das Laub nicht entfernen, wachsen die Narzissen hindurch, und dann können wir es erst recht nicht mehr wegnehmen, ohne die Blumen zu zerstören.“

Für die Kollegen bedeutet das, dass sie diese Arbeiten vorziehen müssen, die sonst erst später angefallen wären. Normalerweise würden sie jetzt nämlich Gehölzarbeiten ausführen. „Die müssen bis Anfang März erledigt sein“, so Sylvia Bendt. Zumal die Orkantiefs Christian und Xaver für genügend Arbeit gesorgt haben. Stattdessen können sie jetzt erst in der kommenden Woche beginnen.

Sylvia Bendt rechnet damit, dass es im Februar noch Frost geben wird. Den Narzissen, die schon durchgebrochen sind, soll das allerdings nicht schaden. „Sie haben einen eigenen Antifrostschutz in sich und können Temperaturen von bis zu minus 5 Grad problemlos vertragen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen