zur Navigation springen

Empfehlungen : Nächte in Karby werden heller

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Bauausschuss hat hohe Dringlichkeit für die Sanierung der Regenentwässerung an Schule, TSV-Heim und TSV-Sportanlagen festgestellt. Zugleich empfahl er, dass das Straßenlicht künftig in Karby nachts durchgehend leuchtet.

Das Straßenlicht in Karby soll künftig die ganze Nacht hindurch leuchten. Die bisherige Regelung, wonach nur im Winter durchgehend die Straßenbeleuchtung an war, und im Sommer das Licht um 0 Uhr ausging, oder nach individueller Schaltung, sei nicht mehr zeitgemäß, hieß es in der Beratung im Bau- und Wegeausschuss unter Leitung von Frank Hertwig (KWK). Dabei sei der zu erwartende Mehraufwand von rund 1500 Euro im Jahr als relativ gering einzuschätzen, wie Berechnungen des Amtes ergaben.

Deutlich gesenkt worden waren die Kosten der Straßenbeleuchtung durch den Austausch der Leuchtmittel, erklärte Hertwig. So sank der Verbrauch von rund 15 000 auf 8500 Kilowatt/Stunden im Jahr. Aufgrund steigender Stromkosten sanken die Aufwendungen für Strom insgesamt nicht um den gleichen Satz, sondern nur um rund 27 Prozent. Begleitet werden soll die Umstellung durch eine Optimierung der Lichtsteuerung, wie Rainer Lange als wählbarer Bürger für die KWK erläuterte. Eine durchgehende Straßenbeleuchtung diene der Sicherheit und sei auch ein Service an Sommergäste, stellte Bürgermeister Klaus-Dieter Möse (SPD) fest.

Akuten Handlungsbedarf machte der Ausschuss zur Sanierung der Regenwasservorflut auf dem Gelände der Schule, des Sportheims und der Sportanlagen aus. Die Hauptregenentwässerung der Anlagen ist durch extrem zugewachsene Rohre nahezu unmöglich, wie bei einem Ortstermin mit einem entsprechenden Leitungsreinigungs- und fräsfahrzeug festgestellt wurde. „Bei Regenfällen staut das Wasser umgehend im Keller der Schule hoch, und auch Grundstücke von privaten Anliegern stehen schnell unter Wasser“, berichtete Dieter Jacobsen als Hausmeister und Gemeindevertreter (CDU). Es wird mit Gesamtkosten von fast 15000 Euro gerechnet, deren Aufteilung allerdings noch offen ist. So wurde das Amt beauftragt nach alten Nutzungsverträgen zu schauen. Bisher waren die Kosten auf Karby, den Nahbereichsschulverband Kappeln sowie auf den TSV-Karby aufgeteilt worden. Für Bürgermeister Möse allerdings unverständlich, denn er sieht die Ortsentwässerung Nordschwansen mit in der Pflicht. Aufgrund der massiven Auswirkungen bei Niederschlägen drängte der Ausschuss zur Eile. Zur Sitzung der Gemeindevertretung soll eine neue Vorlage erstellt werden, um sehr bald die Arbeiten auszuführen.

Grünes Licht gab es für die Sanierung von Drainagerohren, beziehungsweise der Drainageschicht über den Rohren auf dem A-Platz des TSV Karby, die zügig ersetzt werden sollen.

 

Weiterer Bericht folgt

 

zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen