FUSSBALL-KREISLIGA : Nächster Hochkaräter für den Eckernförder SV II

Gibt die Richtung vor: VfR-Torhüter Sebastian Geslin (hinten) will mit den Eckernfördern in der Tabelle weiter nach oben. Dafür ist ein Sieg im Heimspiel gegen Borussia 93 Rendsburg nötig.
Gibt die Richtung vor: VfR-Torhüter Sebastian Geslin (hinten) will mit den Eckernfördern in der Tabelle weiter nach oben. Dafür ist ein Sieg im Heimspiel gegen Borussia 93 Rendsburg nötig.

In der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde geht es für den Eckernförder SV II eine Woche nach dem Topspiel gegen Schinkel mit dem TuS Bargstedt gegen den nächsten schweren Gegner. Der TSV Waabs ist im „kleinen Derby“ auf Wiedergutmachung aus.

shz.de von
01. November 2013, 06:00 Uhr

Der Eckernförder SVII ist im Spiel gegen den TuS Bargstedt wieder gefordert und trifft auf einen weiteren Hochkaräter. In Osterby muss der TSV Waabs nach der 0:9-Schmach seinen Mann stehen und sich aus der Krise schießen. Auf den TSV Karby und den Osdorfer SV warten schwere Aufgaben, bei denen ein Punktgewinn als Überraschung gewertet werden darf.

1.FC Schinkel – TSV Karby   Sbd., 14 Uhr

Der 1. FC Schinkel wird nach dem 6:2-Sieg gegen Spitzenreiter ESV II voller Selbstbewusstsein in das Spiel gegen den TSV Karby gehen. „Wir wollen die Leistung bestätigen und wieder dreifach punkten“, sagt FC-Coach Lars Dubau. Genau darin sehen die Karbyer ihre Chance: „Vielleicht gehen die das Spiel nach dem Kantersieg ein bisschen ruhiger an. Dann müssen wir da sein und unsere Chance nutzen“, weiß e Jens Scharnowski ein Erfolgsrezept. Beide Teams wissen um die Stärken der anderen. Gerade Dubau redet sehr respektvoll über das Teams aus Schwansen: „Das ist alles andere als ein leichter Gegner. Die sind vorne sehr gefährlich und hinten gehören sie zu den kompaktesten Mannschaften der Kreisliga. Gerade Tim Pommerening ist immer für ein Tor gut“. Trotzdem würden die Gäste einen Punkt sofort unterschreiben und sehen sich in der absoluten Außenseiterrolle. Während der Gastgeber nahezu aus dem Vollen schöpfen kann, müssen die Karbyer gleich auf mehrere Spieler verzichten. Bodo Mauermann und Nils Scharnowski (beide verletzt) fehlen ebenso, wie Michael Ressler und Gerrit Behrens (beide privat).

Osterbyer SV – TSV Waabs   So., 14 Uhr

Beide Teams müssen einiges wieder gut machen, da sind sich die Trainer einig. Gerade der TSV Waabs muss wieder mehr Leistung bringen, als zuletzt gegen den TuS Jevenstedt. Aber auch der Gastgeber steht nach drei Niederlagen in Folge unter Druck und muss aufpassen, nicht im Mittelfeld zu versinken. „Wir können in dem Spiel kein Leckerbissen erwarten, dafür stehen beide Teams zu sehr in der Bringschuld. Wir wollen durch einen Sieg versuchen, Waabs weit hinter uns zu lassen“, sagt OSV-Trainer Nico Stocks. Matthias Daniel der Coach der Waabser glaubt an eine Leistungssteigerung: „Man kann ja nicht zwei Spiele hintereinander so viel verkehrt machen, wie gegen Jevenstedt. Auch wenn man die Situation nicht mit dem Spiel gegen den OSV vergleichen kann. Ich erwarte ein offenes Spiel. Das ist ein kleines Derby mit sportlicher Rivalität, wo man sich keine Blöße geben will“. Auch Stocks sieht es als kleines Derby an und weiß, dass man Waabs im Moment nicht richtig einschätzen kann. Ausfallen werden dem OSV weiter die langzeitverletzten Spieler, und auch Daniel stehen nicht alle Spieler zur Verfügung. Stammtorhüter Andre Figge wartet weiter auf eine Diagnose zu seiner Knieverletzung und auch Marcel Pommerening wird wohl noch passen müssen.

TuS Bargstedt – Eckernf. SV II  So., 14 Uhr

Auch wenn ESV-Trainer Töns Dohrn hinten in jedem Spiel zu Null spielen will, können sich die Zuschauer in Bargstedt wohl auf ein torreiches Match einstellen. Die Heimmannschaft bildet mit 49 Toren den besten Sturm, und auch die Eckernförder stehen an dritter Stelle der erzielten Tore (39). Gerade die Bargstedter haben hinten aber auch ihre Schwächen: „Die Ergebnisse und vor allem die Anzahl der Tore sind schon gewaltig. Die Abwehr der Bargstedter zeigt aber auch Schwächen auf, die wir nutzen wollen“, weiß Dohrn. Trotz der 2:6-Niederlage gegen den 1. FC Schinkel werden die Eckernförder voller Selbstbewusstsein in die Partie gehen. „Die Niederlage hat uns keinen Dämpfer gegeben. So eine Niederlage kann auch durchaus mal heilsam sein. Wir haben großen Respekt vor der Heimmannschaft“, sagt der ESVII-Coach. Fehlen werden der gesperrte Kevin Mohr und etliche Spieler aus der zweiten Reihe. „Wir haben bisher nur 13 Spieler. Ich hoffe, dass ich nicht noch selber die Tasche packen muss“, schmunzelt Dohrn.

VfR Eckernförde – Borussia 93 RD So., 14 Uhr

Nach der ersten Trainingswoche unter dem neuen Coach Arne Witt will der VfR Eckernförde auch den ersten Dreier seit längerer Durststrecke einfahren. „Wenn wir an die Leistung der 1. Halbzeit gegen Karby anknüpfen können, bin ich frohen Mutes, dass wir da was Zählbares mitnehmen können“, sagt Witt, der mit den ersten Trainingseinheiten sehr zufrieden ist. „Meine Spieler haben sehr konzentriert und engagiert mitgearbeitet“. Über den Gegner weiß Witt nur wenig. Allerdings sprach sich die gute Offensive der Borussen auch bis nach Eckernförde rum: „Gerade auf Robin Grell müssen wir aufpassen, der ist immer für ein Tor gut“. Bei der Mission erster Heimsieg stehen Witt alle Spieler zur Verfügung.

Osdorfer SV – Jevenstedt   So., 14 Uhr

Einen ganz schweren Brocken hat die Mannschaft von Trainer Jens-Uwe Lorenzen vor der Brust. Mit dem TuS Jevenstedt wartet eine wieder erstarkte, spielerisch gute Mannschaft auf den abstiegsbedrohten OSV. Gerade nach dem 9:0 über Waabs werden die Jevenstedter befreit aufspielen können. „Es wird ein sehr schweres Spiel. Das ist aber auch nicht die Mannschaft, mit der wir uns messen wollen“, stellt Lorenzen klar. „Ein Punkt wäre da schon super, damit wäre ich total zufrieden“. Eine Chance auf einen Dreier sieht Lorenzen aber trotzdem: „Vielleicht liegt in der Form auch unsere Chance. Wenn die uns unterschätzen und überheblich auftreten, werden wir da sein und versuchen, unsere Möglichkeiten eiskalt zu nutzen.“ Auch personell sieht es für die Heimmannschaft gut aus, da alle Spieler zur Verfügung stehen.


Weitere Begegnungen: Sbd., 14 Uhr: TSV Borgstedt – TSV Vineta Audorf; 18 Uhr: TuS Rotenhof – SG Felde/Stampe; So., 14 Uhr: Osterrönfelder TSV II – TSV Gut-Heil Lütjenwestedt

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen