zur Navigation springen

Abschied : Nach 14 Jahren: Gabriele Maack verlässt VHS

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die VHS-Leiterin gibt ihr Amt ab, am Freitag wird sie offiziell verabschiedet. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Gettorf | Die letzten Kartons sind gepackt, das Büro der Volkshochschule (VHS) Gettorf im Bürgerzentrum an der Kirchhofsallee ist geräumt. Gabriele Maack, die 14 Jahre lang die VHS-Leitung innehatte, hat zum Jahresende 2015 aufgehört und mit dem Heft für das Frühjahr 2016 das letzte von ihr zusammengestellte Programm vorgestellt. Am kommenden Freitag wird sie von der Gemeinde offiziell verabschiedet.

Nein, Wehmut empfinde sie eigentlich nicht, sagt Gabriele Maack. Der Job sei sehr abwechslungsreich, interessant und auch fordernd gewesen, aber nun werde sie an anderer Stelle gebraucht. Die 58-Jährige hört aus familiären Gründen auf.

Gabriele Maack hat eine kaufmännische Ausbildung absolviert und Kunstgeschichte studiert. Als sie das „Ehrenamt mit Aufwandsentschädigung“ mit dem Programmheft 2001 übernahm, konnte sie mit einigen Dozenten fest rechnen. „Davon ist heute nur noch die Englischdozentin Ramona Wiegemann dabei“, berichtet sie rückblickend. In den vergangenen Jahren habe die Auswahl der Kurse sich sehr verändert. Zu Beginn gab es sechs Ballettangebote und rund 15 Kurse für Wirbelsäulengymnastik. „Viele kamen zu den Geburtsvorbereitungskursen und zur Rückbildung her – das waren Selbstgänger. Auch Aquarellmalen war beliebt. Das ist heute nicht mehr gefragt, oder es gibt andere Anbieter“, so Maack.

Um jedes Semester ein abwechslungsreiches und spannendes Programm zu gestalten, sei einiges an Engagement und Zeitaufwand nötig gewesen, berichtet sie weiter. Nicht immer sei sie mit den 15 Stunden pro Woche ausgekommen. Wenn Dozenten Kurse aufgaben, musste die VHS-Leiterin auf die Suche gehen oder sich um ganz neue Kursideen kümmern.

Auch in diesem Frühjahrsemester gibt es neue Angebote und Dozenten – aber nicht zu viele, damit es für Maacks Nachfolger nicht gleich so kompliziert wird. Gabriele Maack selbst kennt ihren Nachfolger noch nicht. Etwa 30 Bewerbungen seien im Amt eingegangen, verriet sie.

Auch wenn Gabriele Maack ihr Amt abgibt, heißt das nicht, das ihr die Volkshochschule nichts bedeutet. „Ich hoffe, dass die Volkshochschule in Zukunft noch prosperiert“, sagt sie. Besonders die Bildenden Künste, Kurse wie Malerei und Bildhauerei, aber auch Sprachen liegen ihr am Herzen. Sie selbst möchte weiter Exkursionen zu Kunstausstellungen anbieten. Im Februar ist ein Ausflug nach Hamburg zur Picasso-Ausstellung und auf das Museumsschiff Cap San Diego geplant, im Juni geht es in die Hamburger Kunsthalle zur neuen Manet-Ausstellung.

Neu im Frühjahrsprogramm sind der Vortrag von Heiko Klotz über seine Wanderung durch die westlichen Pyrenäen und der französische Abend mit Isabelle Devisme „Baskenland, vier Jahreszeiten“. Im Bereich „Gestalten“ bietet Britta Voss-Andres erstmalig einen Filzkursus an, in dem die Teilnehmer die Herstellung von Sitzkissen lernen. Bei neuen Kochabenden mit André Weidtkamp gibt es Einblicke in die neuseeländische, arabisch-orientalische und vietnamesische Küche. Um spannende Fischgerichte aus der ganzen Welt dreht es sich bei dem Kochkursus „Aus dem Meer auf den Teller“. In der „Jungen VHS“ wird als neues Angebot ein Ballettkursus für Kinder ab zehn Jahre angeboten.

Bis ein Nachfolger für Gabriele Maack gefunden ist, kümmert sich Swantje Gnutzmann im Rathaus unter der Tel.04346/91265 um die VHS-Angelegenheiten. Sie teilt mit, dass der Kursus Yoga für Anfänger und Wiedereinsteiger (3.07.1) nicht stattfinden wird. Dafür wird ein Pilates-Angebot (Leitung: Marita Hamann) ab März ins Programm aufgenommen.



















zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen