Kultur : Musik – Medizin für die Seele

Spielt seit ihrer Kindheit Klavier: Erika Kunz organisiert das Programm für den Kulturbus der Gemeinde Noer.
Spielt seit ihrer Kindheit Klavier: Erika Kunz organisiert das Programm für den Kulturbus der Gemeinde Noer.

Erika Kunz aus Noer organisiert das Programm für den Kulturbus Noer / Angebot findet guten Zuspruch

von
07. Januar 2015, 06:00 Uhr

Es brauchte zwei Anläufe, um 2009 den von der Wählerinitiative WIN angeregten Kulturbus in Fahrt zu bringen. Heute ist das von der Gemeinde finanziell unterstützte Projekt nicht mehr wegzudenken. Die von Erika Kunz pro Spielzeit ausgewählten sechs Fahrten ins Theater nach Kiel oder Eckernförde sind stets ausgebucht.

Das liegt zum einen sicher daran, dass die Teilnehmer an der Schule in Lindhöft oder an der Kreuzung in Noer in den Bus einsteigen, der sie nach der Veranstaltung auch wieder dort absetzt. Die Kosten übernimmt die Gemeinde, die Karten zahlt jeder selbst. Zum anderen ist es die Zusammenstellung der kulturellen Angebote, die Erika Kunz 2013 von Ulrike Düster übernommen hat. In die zweite Saison unter ihrer Regie ist der Noerer Kulturbus mit den Laboer Lachmöwen gestartet. Es folgte die musikalische Komödie „Kiss me Kate“ im Kieler Opernhaus. Als nächstes hat Erika Kunz das Ballett „Romeo und Julia“ im Opernhaus geplant. Wie es danach weitergeht, hält sie sich noch offen – „vielleicht zur Niederdeutschen Bühne am Wilhelmplatz oder nach Eckernförde“. Die Termine werden rechtzeitig über das Amtsblatt bekannt gegeben. „Ich hatte bisher keine Schwierigkeiten, die Karten loszuwerden“, sagt Erika Kunz. Es habe sich ein Stamm an Teilnehmern gefunden. „Sie sind glücklich über das Angebot und bedanken sich, dass ich es organisiere“, berichtet die pensionierte Lehrerin.

Musik begleitet sie von Kindertagen an. Schon als junges Mädchen nahm sie Klavierunterricht. Später unterrichtete sie neben Sport auch Musik. Sie sang im Gemischten Chor Osdorf, wo sie Galina Langer kennen lernte. Mit ihr spielt sie bei sich zuhause Wohnzimmerkonzerte für Freunde guter Musik. Sie singt zudem im Osdorfer Kirchenchor, der durch seine „traumhaft schönen Sopranstimmen“ besticht, und bei den Singdrosseln, einer Gruppe des DRK Osdorf, die zu hohen Geburtstagen, goldenen Hochzeiten oder hin und wieder auch im Altenheim bekannte Volkslieder und vertraute Melodien anstimmt. „Die Singdrosseln haben ein ganz tolles Echo“, weiß Erika Kunz, der die Auftritte im Altenheim besonders viel Freude bereiten. „Es ist schön zu sehen, wie die Gesichter sich heben, wenn die Lieder erklingen. Das ist eine ganz tolle Aufgabe“, schwärmt Kunz. Musik ist für sie etwas ganz Zentrales im Leben. „Ich bin äußerst sensibel dafür. Sie trifft mich bis ins Mark und rührt mich manchmal zu Tränen. Musik ist Medizin für die Seele“, sagt Erika Kunz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen