Konzertabend : Musik hilft Hempels helfen

Die Habyer Dorfkapelle startet das 5. Benefizkonzert mit einem schwungvollen „Turkey in the Straw“.
1 von 4
Die Habyer Dorfkapelle startet das 5. Benefizkonzert mit einem schwungvollen „Turkey in the Straw“.

Haby hilft – Das 5. Benefizkonzert erbringt 1280 Euro Spenden für den Verein Hempels.

shz.de von
22. Januar 2018, 06:33 Uhr

Holtsee | Der Saal im Haby-Krog war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Stimmung der Besucher war außerordentlich gut. Grund war das 5. „Haby hilft“-Konzert am Sonnabend für wohltätige Zwecke. In diesem Jahr gehen die gesammelten Spenden von 1280 Euro an den Verein Hempels. Insgesamt fünf Musik-Formationen spielten auf.

Bürgermeisterin Gesche Clasen freute sich, denn das Benefizkonzert ist während ihrer Legislaturperiode entstanden. Sie hofft, dass es noch viele solcher Pakete „Haby hilft“ gibt. „Wir leben in einem musikalischen Dorf und ich unterstütze das Konzert gerne“, freute sich die Bürgermeisterin auf ein tolles Programm. Sie selbst macht Jazz und Folk. Gemeinsam mit ihrem Ehemann David Shamban und Musikerkollegen Kay Kankowski, René Macheleit und Harry Kretschmar bilden sie die Habyer Dorfkapelle. Sie eröffneten das Programm mit dem amerikanischen Folk-Song „Turkey in the Straw“. Haby sei ein ruhiges Dorf, ohne Fluglärm oder andere Geräuschkulisse. „Da müssen wir ein wenig Krach machen“, lachte Clasen. Mit ihren Stücken und ihrer sympathischen Art heizte die Habyer Dorfkapelle ein und erntete dafür viel Beifall.

Unter den Bands trat auch „Kiels Erstes und Einzigstes Ukulele-Orchester“ auf. Frontmann Kay Kankowski belustigte mit einigen Anekdoten zu den Liedern. Sie sorgten mit Liedern wie beispielsweise „Nackidei“ von Rolf Zuckowski für beste Unterhaltung. Zugleich nahm das Orchester seine Zuhörer für den Refrain von „Marie Mara Maruschkaka“ in Anspruch – und es wurde richtig laut im Saal. Ein großartiger Auftritt, der viel Applaus erntete.

Poetisch ging es bei „Abendgrün“ zu. Die Singer- und Songwriterin Mareike Morgenrot erweckte im Publikum die Vorstellung, dass jemand mit einem Strauß Rosen auf sie zukommt und später sieht man, dass sie aus Papier sind. „Rosen aus Papier“ spricht von einer Zeit, die längst vergangen ist. Die Band wurde im November des Vorjahres gegründet und sie wollen durchstarten. Gemeinsam mit Steffi Schmidt (Bass und Saxophon), René Macheleidt (Schlagzeug) und Kalle Willems (Gitarre) singt Mareike über heimliche Liebe, die lautlos ist oder über Beziehungen und verwandelte den Krog in eine „Zuckerwattenwelt“. Vor allem drücken ihre Lieder eins aus – Leichtigkeit.

Bilder entzündete auch die Gruppe Nordic Social Club. Die Musiker kommen aus Kiel, Neumünster und Haby und entführten das Publikum im Stil des Buena Vista Social Club mit ihrem „Chan Chan“ und „Clocks“ nach Kuba. Beeindruckende Interpretationen lieferten sie auch bei „Give a little bit“ und „Summer in the city“. Die Band drehte am Ende richtig auf und machte, wie gewünscht, viel Krach. Das Publikum jubelte.

Teachers Finest spielte einen bunten Mix. Darunter bot die Band mit Sängerin Marlies „Lucky Day“ von Sascha und schwamm mit der Neuen Deutschen Welle in den „Sternenhimmel“. Mit im Boot hatten sie die Zuhörer, die den Refrain allesamt mitsangen. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung, auf der Bühne wie auf den Plätzen. Als Zugabe trat der Virtuose David Shamban noch einmal mit seinem Cello auf. Um nach so einem gelungenen Abend wieder „runter“ zukommen, wie er sagte.

Insgesamt herrschte eine gute Stimmung. Viele Gäste waren aber nicht nur wegen der Musik da, sie begrüßten auch den Benefiz-Gedanken und lobten die diesjährige Spendenaktion für Hempels.

Hempels unterstützt Menschen, die auf der Straße leben. Geschäftsführer Lukas Lehmann berichtete von einer steigenden Zahl der von Wohnungslosigkeit Betroffenen. Dies in Deutschland zu sehen, sei unglaublich. Er sei um so mehr begeistert, dass es Menschen gebe, die sich mit dem Thema befassten und den Verein unterstützen. Hilfe wird in vielen Bereichen benötigt. Aktuell wird ein Mehrfamilienhaus in Kiel Gaarden saniert, in dem 20 Wohnungen entstehen sollen. Des weiteren geht ein Teil der Spenden in das Straßenmagazin Hempels und die Suppenküche. Auch das neue Projekt „Hempels kreativ“ ist gestartet. „Wir arbeiten mit Wohnungslosen zusammen und nicht für sie. Wir sehen sie als Individuum an und möchten mit dem Projekt ihre Kreativität aufbauen und ihnen wieder in das Leben helfen“, erklärte Lehmann.

Die erste Veranstaltung von Hempels kreativ ist das Live-Hörspiel „Papa macht Platte“, das am 16. Februar in der Pumpe in Kiel aufgeführt wird.




zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen