zur Navigation springen

eBOOKS IM TREND : Murakami auf Russisch – Stadtbücherei macht’s möglich

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Leiter der Stadtbücherei, Hans-Jürgen Simon, zieht eine positive Bilanz. Die Zahl der Besucher ist 2015 auf 75394 angewachsen.

Ein Flüchtling aus Armenien möchte gern die Bücher des japanischen Schriftstellers Haruki Murakami lesen, ist aber noch nicht sicher genug in der deutschen Sprache und bestellt eine Ausgabe auf Russisch. Für die Mitarbeiter der Stadtbücherei Eckernförde kein Problem. Sie haben sich auf die neue Nutzergruppe der Flüchtlinge gut vorbereitet und besorgen das Buch im Leihverkehr. „Fast wöchentlich kommt eine Gruppe zu uns“, sagt der Leiter der Stadtbücherei, Hans-Jürgen Simon, um sich zu informieren und das Internet zu nutzen.

Nicht nur auf diese neue Aufgabe ist die Einrichtung gut vorbereitet. Auch den Anforderungen einer modernen Bibliothek, die viel mehr als nur Bücher anbietet, wird die Stadtbücherei, die auf 600 Quadratmetern Publikumsfläche 62  055 Medien bereit hält, gerecht. Es gibt Bücher, Magazine, Tageszeitungen, CDs, DVDs, eBooks. Die Besucherzahlen sprechen für sich: 75  394 Besucher (2014: 72  383) haben 2015 die Bücherei besucht. „Im Schnitt besuchen uns 300 Leser und Nutzer täglich“, sagt Simon. Mit 36,5 Stunden biete die Eckernförder Bücherei im Vergleich zu anderen Standorten umfangreiche Öffnungszeiten an, die die Kunden honorierten. Großen Wert legen die Mitarbeiter auf die Information und Beratung der Besucher. Jedes gewünschte Buch, und sei es noch kurios, werde beschafft, so Simon. So zum Beispiel ein großformatiger Band aus dem Jahr 1927 zum Thema „Gestickte Bildteppiche und Decken des Mittelalters“, das von der Universitätsbibliothek Marburg ausgeliehen wurde und so kostbar ist, dass es der Präsenzpflicht unterliegt.

Petterson und Findus, Gregs Tagebuch, die drei Ausrufezeichen sind bei den Kindern immer noch sehr beliebt. Bei den Erwachsenen stehen Romane, wie Robert Seethaler „Ein ganzes Leben“ oder Bücher von Patrick Modiano wieder hoch im Kurs. Die Dominanz der Thriller und Krimis sei etwas durchbrochen worden , sagt der Leiter. Reiseliteratur sei immer gefragt. Die Stadtbücherei hält allein in diesem Segment 1300 Titel vorrätig.

Die größte Zuwachsrate an Ausleihen verzeichnen die elektronischen Medien, vor allem die eBooks. Ein entsprechender eBook-Reader ist ebenfalls in der Stadtbücherei zu bekommen. Trotz aller Digitalisierung erweise sich das Printmedium immer noch als stabil, so Simon. Das gelte auch für die jüngsten Besucher. Leseförderaktionen, wie die „Kleinen Lesemäuse“ für Ein- bis Dreijährige, Bilderbuchkino und Vorlesestunden für Vier- bis Achtjährige und Kinder- und Jugendbuchwochen würden sehr gut angenommen, sagt der Leiter. Neu im Angebot ist der Kindergeburtstag in der Bücherei. „Da planen wir noch“, so Simon. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die Aufgabe als Medien- und Informationszentrum für die Schulen. Für die Erwachsenen werden Lesungen von Autoren in der Reihe “LesArt“ veranstaltet. Und, wer es denn mag, kann am monatlichen Leselauf-Treff teilnehmen.

>www.stadtbuecherei-

eckernfoerde.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Feb.2016 | 05:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert