zur Navigation springen

Flohmarkt in Alt Duvenstedt : „Müll“ für einen guten Zweck

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Green Screen und „Himmelgrün“ profitieren vom Erlös

Alt Duvenstedt | „Einfach super hier“, fand Jannik Larisch aus Fockbek. Gemeinsam mit seinem Freund Jan Müller aus Hamweddel war er am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein zum Jubiläums-Flohmarkt der Abfallwirtschaftsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde (AWR) gekommen. Aus der Zeitung hatte er von dem Markt erfahren und im Internet ein Grundig-Radio für 20 Euro im Angebot gefunden. Jan Müller hatte es für 10 Euro ersteigert. „Das macht sich gut auf meinem Schrank“ , erklärte er. „Und wenn es mir nicht gefällt, kann ich es weiter verkaufen.“

Das Interesse an dem Flohmarkt auf dem Gelände der ehemaligen Deponie in Alt Duvenstedt war gewaltig. Schon eine Stunde vor der offiziellen Eröffnung um 10 Uhr waren Parkplätze kaum mehr zu bekommen. „Die Flohmärkte sind inzwischen eine beliebte Institution für Schnäppchenjäger und Sammler geworden“, freut sich der AWR-Geschäftsführer Ralph Hohenschurz-Schmidt über die erfolgreiche Idee. Das Angebot reicht vom Fahrrad über Spielzeug und Porzellan bis zu Möbeln und Elektrogeräten. Besondere Schätze wurden im Rahmen des Jubiläumsflohmarktes zum 25-jährigen Bestehen der Abfallwirtschaftsgesellschaft versteigert. Als ehrenamtlicher Auktionator war Markus Natter im Einsatz. Zusammen mit Manfred Feuerhak pries er die Raritäten an. „Ein Fahrrad aus indischer Produktion. Das ist gar nicht so alt wie es aussieht.“ Feuerhak setzte noch einen drauf: „Damit ist schon der Dalai Lama gefahren.“ Für 25 Euro wechselte das Fahrrad seinen Besitzer. Auch Musiker kamen bei der Versteigerung auf ihre Kosten. Eine Harley-Benton-Westergitarre – 41 Euro, eine Clifton Konzertgitarre – 25 Euro, ein E-Gitarren-Verstärker für 10 Euro. Wer seine Musik nicht selber machen wollte, konnte eine Musikbox aus den 1950er Jahren ersteigern. Die ging für 60 Euro weg. „Die Flohmärkte verbinden Abfallvermeidung mit sozialem Engagement“, machte Hohenschurz-Schmidt deutlich. Die Erlöse aus dem Verkauf erwirtschaften dabei in voller Höhe jene gemeinnützigen Organisationen, die den jeweiligen Flohmarkt mit Unterstützung der AWR durchführen. Beim fünften Flohmarkt in diesem Jahr waren es das Green Screen Naturfilmfestival und der Kindergärtnerei „himmelgrün“. Nach dem gestrigen Tag sind das jeweils 3800 Euro. In Damendorf können Kindergartengruppen aus Ascheffel, Bünsdorf, Groß Wittensee und Holtsee den Jahresablauf im Garten hautnah erleben. Dörte Lienau und zwei Betreuer kümmern sich um das Gärtnern mit 130 Kindern, die einmal im Monat nach Damendorf kommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen