zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : MTV und GTV dürfen weiter hoffen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Dänischenhagen und Gettorf gewinnen ihre Spiele und haben es im Abstiegskampf weiterhin selber in der Hand.

Gettorf | Weiterhin um den Klassenerhalt müssen der MTV Dänischenhagen und der Gettorfer TV in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer zittern. Dabei konnten beide Teams am Wochenende Siege einfahren, doch auch die Konkurrenz schlief nicht. Der MTV Dänischenhagen brachte vom THW Kiel IV einen 26:25 (12:13)-Erfolg mit nach Hause. Der Gettorfer TV setzte sich vor heimischer Kulisse gegen den TSV Kronshagen III mit 23:17 (13:9) durch.


THW Kiel IV – MTV D’hagen  25:26 (13:12)

Der MTV Dänischenhagen machte es einmal mehr spannend. Dabei war der MTV sehr gut gestartete und führte nach 25 Minuten mit 10:8. „Wir haben unseren Einbruch diesmal vor der Pause genommen“, erklärt Gästecoach Per Bartz, dass in dieser Phase gar nichts zusammenlief. Der THW IV drehte das Spiel und nahm ein 13:12 mit in die Pause. Die Schwächephase des MTV hielt auch nach dem Wechsel noch an. Bis zur 35. Minute war der THW auf 16:13 enteilt. „Als Ole Piening dann in Unterzahl einen Siebenmeter abwehrte, war es für uns eine Art Weckruf“, meint Bartz. Der MTV glich beim 18:18 aus und setzte sich auf 22:19 (50.) ab. „Wir konnten zwar die Führung behaupten, den Sack aber nicht vorzeitig zu machen“, erklärt Bartz. Es lief wieder auf einen Showdown in der Schlussminute hinaus. Der THW IV kam 25 Sekunden vor dem Abpfiff zum 25:26 und kam zehn Sekunden vor dem Ende erneut in Ballbesitz. Der Treffer, den der THW IV dann erzielte, wurde aber nicht gegeben.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Dubbe (9), Holzer (6), R. Waldeck (4), Kattwinkel (3), von der Burg (2) und J. Waldeck (2).



Gettorfer TV – TSV Kronsh. III  23:17 (13:9)

Es war eine torarme, verkrampfte Partie. Das Schlusslicht aus Kronshagen war nur mit einer Rumpfmannschaft angereist, bereitete aber auch damit Gettorf einige Probleme. Besonders Torhüter Steffen Schabert brachte mit seinen Paraden den GTV immer wieder in Schwierigkeiten. Kronshagen führte nach 13 Minute mit 3:2. Erst beim 7:7 glich Gettorf aus, erkämpfte sich dann aber über 11:7 bis zur Halbzeit eine 13:9-Führung. Wie schon zu Beginn des Spieles fand der Gettorfer TV nach der Pause nicht so richtig ins Spiel. Kronshagen glich beim 13:13 aus und hielt bis zum 16:17 Anschluss. Mit zunehmender Spieldauer stabilisierte sich der Gettorfer TV. „Per Ole Lübker hielt die Deckung sehr gut zusammen. Von hinten heraus kamen dann die nötigen Impulse“, lobt GTV-Spieler Steffen Augspach den Abwehrchef. Gestützt auf die sichere Deckung setzten sich die Hausherren mit einem energischen Zwischenspurt entscheidend auf 21:17 ab und brachten den Sieg über die Zeit.

Tore für den Gettorfer TV: Augspach (8), Lenschau (5), Henschel (3), Herforth (3), Hahnewald (2), Reins und B. Lübker (je 1).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen