zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : MTV lässt Altenholz keine Chance – GTV bricht ein

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Während der MTV Dänischenhagen im Nachbarschaftsduell beim TSV Altenholz III zu einem nie gefährdeten Sieg kam, musste sich der Gettorfer TV in Preetz geschlagen geben.

Der MTV Dänischenhagen bleibt weiterhin dem Tabellenführer der Handball-Kreisoberliga der Männer, dem Preetzer TSV II, dicht auf den Fersen. Im Nachbarschaftsduell setzte sich der MTV beim TSV Altenholz III deutlich mit 35:22 (21:12) durch. Trotz seiner 32:36 (18:16)-Niederlage beim Spitzenreiter Preetzer TSV II verbesserte sich der Gettorfer TV auf Platz drei, da die Gettorfer nachträglich die Punkte aus dem Spiel gegen den THW Kiel IV zugesprochen bekamen. Die Kieler hatten einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt.

TSV Altenholz III – MTV Dänischenhagen   22:35 (12:21)

„An dem MTV-Erfolg gibt es nichts zu deuteln“, sagt der Altenholzer Coach Thorben Preugschat. Dabei hatte er schon gehofft, den Favoriten ein wenig ärgern zu können. „Dänischenhagen war einfach zu schnell für uns.“ Zudem spielte der TSV Altenholz III auch nicht konzentriert genug, nahm sich Chancen, wo keine oder nur halbe waren und stand auch in der Abwehr zu offensiv gegen die behänden Gäste. Nach dem 3:3 setzte sich der MTV auf 13:7 (20.) ab und baute die Führung bis zur Pause auf 21:12 aus. Trotz der deutlichen Überlegenheit bemängelt MTV-Spieler Florian Schäfer: „Wir haben einfach zu viele Chancen ausgelassen und uns reihenweise Fehlwürfe – 18 an der Zahl – geleistet.“ Nach dem die Partie bereits zur Pause entschieden war, konnte der MTV es im zweiten Durchgang ruhiger angehen lassen und brachte den Sieg sicher über die Zeit.

Tore für den TSV Altenholz III: Nielinger (5), Bergemann (4), Romeike (3), Boysen (3), Assmann (2), Kattwinkel (2), Prinz, Möller, Grabowski (je 1). Tore für den MTV Dänischenhagen: Schäfer (6), Döhring (6), Waldeck (5), Otto (5), Jordan (4), Vollbehr (3), Sievert (3), Wille (3).


Preetzer TSV II – Gettorfer TV       32:26 (16:18)

„Wir haben zwar 45 Minuten lang das Spiel bestimmt, lagen mit 24:20 vorne, doch dann war es wie abgeschnitten“, rätselt Gettorfs Steffen Augspach, wie es zur Niederlage in Preetz kam. Die Preetzer packten plötzlich in der Deckung fester zu, wurden insgesamt aggressiver und setzten sich nun auch individuell stärker ein. Ab der 45. Minute spielten nur noch die Gastgeber. Die machten so viel Tempo, dass den Gettorfern schwindelig wurde. Zwölf Preetzer Tore in den letzten 15 Minuten belegen das. Gettorf dagegen kam nur auf zwei Treffer in dieser Zeit. Letztlich waren die zwei Tore zu wenig, um den Sieg in Preetz nach Hause zu schaukeln.

Tore für den Gettorfer TV: Reins (6), Herforth (6), Augspach (4), Stolze (3), Landhayn (3), Lübker (2), Großmann, Krause (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen