zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : MTV kämpft sich wild entschlossen zurück

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 18.Dez.2013 | 06:00 Uhr

Es bleibt spannend in der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer. Verfolger MTV Dänischenhagen holte im Spitzenspiel beim Tabellenführer Preetzer TSV II einen Punkt beim 29:29 (17:14), bleibt aber drei Zähler hinter den Preetzern und muss in der Rückserie versuchen, diesen Rückstand aufzuholen. Als Tabellenvorletzter geht der TSV Altenholz III nach dem 31:34 (17:17) beim Wellingdorfer TV II in die Winterpause.


Preetzer TSV II – MTV Dänischenhagen   29:29 (17:14)

„Wir haben kämpferisch eine ganz starke Leistung abgeliefert“, lobt MTV-Trainer Per Bartz. Obgleich mit dem letzten Aufgebot angereist, gab sich der MTV zu keinem Zeitpunkt geschlagen und kämpfte sich wieder zurück ins Spiel. „Großen Anteil an diesem Teilerfolg hat unser Torwartduo Ole Piening und Christian Wenn“, hebt Trainer Bartz seine Keeper besonders hervor. Der Tabellenführer hatte sich nach dem 10:9 (21.) absetzen können und zur Pause ein 17:14 vorgelegt. Als nach dem Wechsel der Preetzer Vorsprung auf 23:16 (38.) anwuchs, schien die Partie entschieden. Doch der MTV kämpfte sich wild entschlossen zurück, glich nicht nur aus, sondern legte sogar das 29:28 (57.) vor. Nach dem Preetzer Ausgleich hatte der MTV zwar die letzte Chance, doch der Gastgeber war auf der Hut und verhinderte ein weiteres Gegentor.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Otto (7), Waldeck (6), Notka (5), Dubbe (5), Behring (4), Vollbehr (2).


Wellingdorfer TV II – TSV Altenholz III      34:31 (17:17)

„Es war ein Katastrophenspiel“, sagt der Altenholzer Spielertrainer Thorben Preugschat, der nicht nur bei seiner Mannschaft den roten Faden im Spielaufbau vermisste, sondern auch bei den Schiedsrichtern, die seiner Meinung nach eine zu große Härte zuließen. In der ersten Halbzeit war die Partie noch offen. Kein Team konnte sich entscheiden lösen. Was aber schon deutlich wurde, war die eklatante Abwehrschwäche auf beiden Seiten. Als im zweiten Durchgang die Härte dann zunahm, verlor der TSV Altenholz mehr und mehr den Spielfaden. „Wir haben uns durch die Härte der Wellingdorfer einschüchtern lassen“, sieht Preugschat darin letztlich den ausschlaggebenden Punkt für die Niederlage.


Tore für den Altenholz III: Kattwinkel (6), Walte (5), Grabowski (4), Konzan (3), Prinz (3), Assmann (3), Marquardt (3), Reinacher (2), Beier (2).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen