zur Navigation springen

MTV erwartet gut gestartete TSG Schönkirchen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Völlig entspannt geht der MTV Dänischenhagen in sein Verbandsliga-Heimspiel gegen die TSG Concordia Schönkirchen. Die Fußballer um Aufstiegstrainer Frank Knocke haben in den bisherigen Saisonspielen bereits gezeigt, dass sie in der Liga mithalten können. Mit der TSG ist jedoch eine ambitionierte Mannschaft auf dem Sportplatz am Schulweg heute um 15.30 Uhr zu Gast.

Ein wenig verstimmt ist MTV-Trainer Frank Knocke wegen der aktuellen Personalsituation. Nicht nur in den vergangenen Partien musste er immer wieder durch wechseln, auch im Training unter der Woche blieb es übersichtlich. „Am Donnerstag waren wir gerade einmal acht Feldspieler“, erklärt Knocke. Viel einüben kann man nicht, doch eigentlich ist das auch gar nicht nötig. Der MTV Dänischenhagen hat sein System vom ersten Spieltag an gefunden und wird auch gegen Schönkirchen wieder auf den Gegner reagieren. Heimspiel hin oder her. „Die Frage ist lediglich, in welcher Zone vom Spielfeld wir den Gegner attackieren“, erklärt Knocke. Gegen die TSG stellt sich zudem die Frage, ob die MTV-Spieler es überhaupt schaffen, denn die Concorden spielen einen technisch sauberen Ball und sind als Dritter sehr gut in die Saison gestartet. „Aber es hat sich ja bereits gezeigt, dass in dieser Klasse fast jeder jeden schlagen kann“, sagt Knocke und bleibt dann doch wieder gelassen. Sein MTV hat bisher eine solide Punktausbeute eingefahren.

Mit Jonas Voth, Robert Kemmerich und Lasse Deblitz gingen drei Spieler angeschlagen aus dem OTSV-Spiel in die Trainingswoche. Ihr Einsatz ist fraglich. In der Abwehr ist Florian Sötje wieder dabei, und auch Jan-Peter Krause ist aus dem Urlaub zurück. „Er hat seinen Trainingsplan nicht umgesetzt“, schmunzelt Knocke, da sein Mittelfeldspieler es sich im Urlaub am Büfett gut gehen ließ.

EZ-Tipp: 0:2

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen