zur Navigation springen

Hallenfussball : MTV Dänischenhagen geht vor 600 Zuschauern leer aus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Rund 600 Zuschauer in der Hein-Dahlinger-Halle sahen bei den Kieler Hallenfußball-Meisterschaften zum Teil packende und emotional geführte Spiele und mit Stephan Waskönig einen überglücklichen Trainer, der mit seinem TSV Klausdorf neben dem Titel auch den Siegerscheck in Höhe von 500 Euro an den Aubrook holen konnte. Die Freude beim Verbandsliga-Spitzenreiter kannte nach dem siegreichen Finale gegen die TSG Concordia Schönkirchen keine Grenzen. Verbandsligist MTV Dänischenhagen landete in der Gruppenphase am Ende auf Rang vier. Der SH-Ligist TSV Altenholz war bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

In der Gruppe A diktierte Klausdorf das Geschehen von Beginn an klar. Die ersten drei Spiele gegen den Suchsdorfer SV (3:1), Rot Schwarz Kiel (2:1) und den TSV Kronshagen (2:0) konnte die Waskönig-Truppe für sich entscheiden. Mit den drei Zählern, die der TSV aus der Vorrunde mitgenommen hatte war der Halbfinal-Einzug besiegelt. Hinter den Klausdorfern setzte sich die TSG Schönkirchen durch und landete mit drei Siegen, einem Remis und einer Niederlage auf dem zweiten Platz. Das letzte und für die TSG entscheidende Gruppenspiel entschied Schönkirchen gegen Klausdorf mit 2:0 für sich. Die Teams aus Suchsdorf und Kronshagen hingegen erwischten einen schwarzen Tag und strichen frühzeitig die Segel.

In der Gruppe B setzten sich die Mannschaften aus Laboe und Bordesholm deutlich vor dem FC Kilia Kiel und dem MTV Dänischenhagen mit jeweils sechs Zählern durch. Auch in Gruppe B trafen die beiden Halbfinalteilnehmer erst im letzten Gruppenspiel aufeinander. Hier setzte sich Laboe durch.

In den Halbfinals konnten sich die beiden Mannschaften aus Gruppe A durchsetzen. Klausdorf gewann deutlich gegen den TSV Bordesholm mit 3:0 und der VfR Laboe unterlag Schönkirchen mit 1:2. Im anschließenden Neunmeterschießen um Platz 3 setzte sich Laboe gegen Bordesholm mit 5:4 durch.

Im Finale zeigten sich beide Teams nach den anstrengenden Gruppenspielen müde. So sahen die Zuschauer letztlich eine wenig spektakuläre und vor allem torarme Partie, die durch den Treffer des Klausdorfers Hime Hakaj in der 7. Minute entschieden wurde.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen