zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : MTV Dänischenhagen feiert Kantersieg gegen Tabellenletzten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Suchsdorfer SV verharrt am Tabellenende der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost. Die Schützlinge von Trainer Torsten Lück verloren gegen den Aufsteiger MTV Dänischenhagen klar und auch in der Höhe verdient mit 0:5. Lück gibt nach Spielende zu: „Das Ergebnis entspricht den Kräfteverhältnissen.“

Die Gäste aus Dänischenhagen beherrschten die Szenerie, ließen durch ihr körperlich robustes Spiel die Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Das 0:1, das Christian Werner mit einer schönen „Bogenlampe“ erzielte, drückte früh die Überlegenheit des Gastes aus. „Meine Spieler haben sich dann hängen lassen“, ärgert sich Lück, der sich sonst immer schützend vor sein Team gestellt hatte, über die Reaktion seiner Mannschaft. Diese war in der Folgezeit hoffnungslos unterlegen und mit dem 0:5 letztlich noch gut bedient. MTV-Trainer Frank Knocke ist natürlich mehr als zufrieden, immerhin hatte er schlimme Befürchtungen vor der Partie, da ihm viele Spieler fehlten: „Wir hatten mit unserer Verletztensituation Glück im Unglück. Suchsdorf hatte an diesem Tag nur A-Klassenniveau.“

„Wir stehen da, wo wir hingehören. Die Tabelle lügt eben doch nicht“, so Lück weiter, der auch die fehlende Einstellung seines Kollektivs rügte: „Wenn man nicht zum Training kommt und auch generell keine Einstellung zeigt, kann man auch keine Spiele gewinnen.“

Suchsdorfer SV: Opoku – Schmidt, Bertow (46. Hildebrandt), Dietrich, Kreienbring – Allert (46. Gutzeit), Com – Kaya, Imeri, Matysik (72. Balschun) – Behrens.
MTV Dänischenhagen: Leber – Voth, Thede, Witt, Werner – Hosmann, Mischak (87. Junghans), Krause, Wendt (68. Karsjens), Wetzel – Krasniqi (79. Behrmann),
SR: Stegner (Bordesholm).
Zuschauer: 75.
Tore: 0:1 Werner (11.), 0:2 Wendt (40.), 0:3 Wetzel (42.), 0:4 Mischak (63.), 0:5 Karsjens (75.).

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen