Eckernförde : Moskauer Männerchor singt in St. Peter und Paul

Der Moskauer Männerchor des heiligen Wladimir ersingt Spenden für ein Kinderkrankenhaus.
Der Moskauer Männerchor des heiligen Wladimir ersingt Spenden für ein Kinderkrankenhaus.

Der Moskauer Männerchor des heiligen Wladimir bringt am 24. April liturgische Gesänge und russische Folklore.

shz.de von
18. April 2019, 17:34 Uhr

Eckernförde | Der Moskauer Männerchor des heiligen Wladimir ist am Mittwoch, 24. April, wieder zu Gast in der katholischen Kirche St. Peter und Paul. Der Chor hat sich auf liturgische Gesänge der russisch-orthodoxen Kirche und russische Folklore spezialisiert. Er sammelt Spenden für ein Kinderkrankenhaus in Moskau. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Der Chor, dessen acht Sänger an Moskauer Hochschulen Gesang studiert haben, besteht seit 1993. Sie lassen mit ihren kraftvollen, sonoren und einfühlsamen Stimmen ein anspruchsvolles Repertoire erklingen. Da der orthodoxe Gottesdienst keine Instrumentalbegleitung kennt, hat der begleitende und tragende Chorgesang eine wesentliche Bedeutung. Beeindruckend ist dabei die Dynamik des A-capella-Gesangs und das herausragende Können der Solisten.

Der Chor hat seinen Namen vom einstmals modernsten und größten Kinderkrankenhaus in Moskau. 1875 durch den russisch-deutschen Industriellen Paul von Drewitz gegründet – bedarf es heute dringend finanzieller Unterstützung. Diese zu ermöglichen hat sich der Chor zum Ziel gesetzt. Dafür unternehmen die Sänger große Konzerttourneen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen