zur Navigation springen

Flintbek : Morpho Cards streicht 109 Arbeitsplätze

vom

Der Chipkarten-Hersteller verlagert die Produktion ins Ausland. Von der Entscheidung sind 109 Arbeitnehmer in Flintbek betroffen. Der Standort soll aber erhalten bleiben.

Kiel/Paderborn | Mehr als 100 Arbeitsplätze gehen beim Chipkarten-Hersteller Morpho Cards am Standort Flintbek bei Kiel verloren. Bis Mitte nächsten Jahres solle der Abbau von insgesamt 109 Arbeitsplätzen erfolgen, teilte eine Sprecherin des Unternehmens in Paderborn (Nordrhein-Westfalen) mit. Zurzeit arbeiten 377 Mitarbeiter für Morpho Cards in Flintbek. Der Standort werde erhalten. Dagegen werde der Entwicklungsstandort in Paderborn mit 143 Beschäftigten, vor allem Software-Entwickler, aufgegeben. Über den Arbeitsplatzabbau in Flintbek hatte zuvor Radio Schleswig-Holstein (RSH) berichtet.

„Der Standort Flintbek bleibt Service- und Personalisierungscenter, um die Nähe zum Kunden weiterhin zu garantieren“, sagte Holm Neuhäußer, Geschäftsführer der Morpho Cards GmbH. Bei den Veränderungen gehe es um die Wettbewerbsfähigkeit: „Insbesondere die Standardprodukte, wie zum Beispiel die SIM Karten, unterliegen einem hohen Wettbewerbsdruck. Dies führt dazu, dass die Preise kontinuierlich sinken.“ Das Unternehmen verlagert die Produktion nach Tschechien, Indien und Kolumbien.

Morpho Cards gehört zur französischen Safran Gruppe, die nach eigenen Angaben einer der globalen Marktführer für Sicherheitslösungen ist und in 40 Ländern über 8400 Mitarbeiter hat.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Nov.2014 | 17:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen