zur Navigation springen

Schachtelwesen für das ganze Jahr : Monat für Monat bekannte Gesichter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Neuer Schachtelwesen-Kalender der Fleckebyerin Rita Frind zeigt 14 echte Naturberufler aus der Region

von
erstellt am 23.Nov.2015 | 17:16 Uhr

Sie sind eng mit der Region verbunden: Biobauer Paul Nennecke aus Götheby, Imkerin Agnes Flügel aus Waabs oder auch Gastronomin Maria von Randow vom Riesby-Krog. Sie alle sind die „Titelhelden“ des neuen Kalenders von Rita Frind. Die Fleckebyer Illustratorin hat jetzt in einer Auflage von 300 Stück den Kalender für 2016 mit ihren beliebten Schachtelwesen veröffentlicht. Nach Tierkreiszeichen 2013 und Musikern 2014 sind es nun Naturberufe, die sie Monat für Monat portraitiert. Ihre Schachtelwesen sind alles Unikate, mit Acrylfarben handgemalt auf aufgeklappten Streichholzschachtelschubladen. Weit über 100 Motive hat die Diplom-Desginerin mittlerweile gemalt. Befestigt auf einer Plexiglasscheibe, als Druck auf einer Postkarte oder als Kalenderblatt sind die Schachtelwesen erhältlich.

Schon bei ihrem Musiker-Kalender im vergangenen Jahr hatten einige der Figuren reale Vorbilder. Das hat Rita Frind jetzt bei dem Kalender „Natur ist ihre Berufung“ weiter ausgebaut. Der Wiedererkennungswert der Personen mache den Kalender zu etwas Besonderem. Viele ihrer Motive kannte Rita Frind schon vorher, einige habe sie erst für ihr neues Projekt kennen gelernt. Die meisten hätten bei ihren Kalender auch gerne mitgemacht und Fotos als Vorlage zur Verfügung gestellt. Im Sommer fing Rita Frind dann an zu zeichnen.

Gleich im Januar ist Michael Huß abgebildet. Zwar ist der Fleckebyer von Hauptberuf Maurermeister, sein Hobby ist aber die Jagd, und so zeichnete ihn Rita Frind auch in grüner Kluft auf das Kalenderblatt „Januar“. Im März beispielsweise sind Babette und Claus-Jürgen Andresen, die beiden Landwirte vom Bauernhof Selk, abgebildet, der Juli zeigt Göthebys Reiterhofbesitzerin Sybille Voigt, den August ziert Gemüsebauer Dieter Ziebuhr, den September Imkerin Agnes Flügel und den Oktober Paul Nennecke vom Biohof Götheby. Insgesamt sind es 14 reale Naturberufler sowie zwei fiktive, die sich in dem Kalender wiederfinden. „Für sie konnte ich keine realen Vorbilder finden“.

 



>Erhältlich ist der Kalender für 17 Euro bei ihr in Fleckeby, Dorfstraße 38 (Te. 04354/2439866 oder bei Meerwerk an Ochsenkopf, in der Buchhandlung am Gänsemarkt und auch am kommenden Sonnabend bei der langen Nacht der Kunst in Rita Frinds Atelier in der Galerie Carlshöhe.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen