zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. November 2017 | 11:34 Uhr

Möwenbaby

vom

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Eckernförde | Oh, wie konnte ich mich begeistern für unser kleines, graues Daunenfederbüschel auf zwei wackligen Beinchen, streichholzgroß, vielleicht einen Tag alt. Es lebte in einem Kellerloch,. Bestimmt aus dem Nest gefallen.

Hier wurde es liebevoll vom Möwe Mama und Papa versorgt. Aber wehe, wenn einer von uns Menschen an der Babystube vorbei wollte: er wurde beschimpft, im Tiefflug angegriffen. Wurden nur die Haare berührt, so hatte man wirklich Glück - man wurde auch mit "Möwenschiss" bedacht. War ich auf einem Balkon, so konnte ich die Eltern von Kleinkindern noch warnen, sie nicht in der Sandkiste spielen zu lassen. Das sei einfach zu gefährlich wegen der besorgten Möweneltern.

Ja, und wie empfinde ich das Spektakel nach sieben Wochen? Ich habe von unserer Kinderstube - dieses "Wesen" hat es sich jetzt auch noch in unserer Sandkiste gemütlich gemacht, direkt unter den Spiralen einer Wippe-Ente - nun endgültig die Nase voll. Ich will sie loswerden.

"Hau ab hier, du bist jetzt groß genug. Deine Eltern wollen dich auch nicht mehr füttern, los, dampf ab."

"Wie können Sie nur so garstig sein? Die kleine Möwe wohnt doch hier, die ist doch noch gar nicht so weit. Lassen Sie doch die Natur entscheiden", sagte mir jemand.

Ich werde mich fügen und den Augenblick erwarten, wo unser Gast sich in die Lüfte begibt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen