zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Mitteldrittel sichert den 7:2-Heimsieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Neuwittenbek bezwingt die Dümptener Füchse nach torlosem ersten Drittel am Ende noch deutlich. In zwei Wochen geht es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Eiche Horn Bremen weiter.

Gettorf | Im ersten Heimspiel des Jahres 2015 wollten die Neuwittenbeker 2. Liga-Floorballer mit einem Sieg über die Dümptener Füchse einen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld tun. Dies gelang auch, dank einer guten Leistung und einem 7:2 (0:0, 6:0, 1:2)-Sieg.

Der TSV wollte unbedingt in eigener Halle ungeschlagen bleiben. Doch das erste Drittel startete auf beiden Seiten verhalten. Beide Teams waren zunächst darauf bedacht kein Gegentor zu kassieren und zogen sich bei gegnerischem Ballbesitz tief in die eigene Hälfte zurück. So blieb es nach 20 Minuten beim torlosen Remis.

Im Mitteldrittel sollte sich dies schnell ändern. Nach zwei Minuten legte Sascha Kaliebe den Ball nach rechts außen, wo der Topscorer der Neuwittenbeker, Jan Bassen, nach kurzer Ballannahme gezielt ins lange Eck abschloss. Dies sollte der Knotenlöser für die Männer vom Kanal sein. Der Druck der Gastgeber nahm zu und immer wieder wurden Abschlüsse auf das Tor der Füchse erfolgreich abgeschlossen, sodass die Neuwittenbeker nach 40 Minuten mit 6:0 führten.

Die Gäste versuchten im letzten Spielabschnitt noch einmal den Druck zu erhöhen und verteidigten höher. Doch die Hausherren ließen sich nur kurz verunsichern und verteidigten im Anschluss mit allem was sie hatten. Zudem setzte man immer wieder gefährlich Nadelstiche durch schnelle Konter. Einen solchen veredelte Jan Bassen nach schnellem Doppelpass mit Ole Jensen zum 7:0. Kurz vor Ende betrieben die Gäste mit dem 1:7 und 2:7 nur noch Ergebniskosmetik.

In zwei Wochen erwartet der TSVN im Heimspiel den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Bremen. Trainer Daniel Kunze: „Wir haben eine extrem konzentrierte Leistung gezeigt. In der Defensive haben wir wenig zugelassen und vorne stark gearbeitet. Daran wollen wir jetzt im Training anknüpfen, um Bremen das Leben so schwer wie möglich zu machen.“

TSV Neuwittenbek: Bewarder – Wagner, Dethlefsen, F. Traulsen (1 Tor +1 Vorlage), Fuchs, Hartges, Scholz (1+0), Zinke, Silbernagel (0+1), Jensen (0+2), Bassen (2+0), Sieling, Drews, Marschke (1+0), S. Traulsen, Kaliebe (2+1).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen