zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. August 2017 | 02:06 Uhr

Saisonstart : Mit zwei PS in die Kurve

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vier-Spänner-Landesmeister Robert Blender aus Loose trainiert für den Grüne-Woche-Gespannfahrcup in Berlin. Zwei neue Pferde musste der 57-Jährige vor die Kutsche spannen.

Loose | Für Mac und Ronaldo wird es eine Premiere sein. Die beiden zehn und 14 Jahre alten Pferde werden mit dem Looser Gespannfahrer Robert Blender beim Berlin-Brandenburger-Hallen-Fahrsportcup während der Internationalen Grünen Woche in Berlin an den Start gehen. Für Blender (57) ist es die bereits elfte Teilnahme an dem mit Landes- Deutschen- und internationalen Meistern besetzten Fahrerfeld. Wie in den Vorjahren wird Blender auf Einladung der Messeleitung als einziger Fahrer aus den westlichen Bundesländern fahren.

Konnte Blender bisher immer auf Pferde setzen, bei denen wenigstens eines Erfahrung für das Hallenfahren mitbringt, so wagt der amtierende Schleswig-Holsteinische Landesmeister im Vierspänner-Fahren mit seinen neuen Pferden einen ungewissen Start. Zwei seiner Pferde starben im Vorjahr, ein drittes wurde verkauft, berichtete Blender, während er in der großen Reithalle von Richard Schramm einen Übungsparcour mit Hüttchen aufbaut, der sich an den Aufbauplan im Vorjahr in Berlin orientiert. Im Gelände seien die neuen Pferde schon ein gutes Team, aber in der Halle, da fehle ihnen noch die Erfahrung. In Berlin erwarteten sie 2000 bis 3000 Zuschauer in der Halle, da sei es laut, da flatterten Flaggen und es sei alles sehr wuselig, „das wird spannend für uns“, so Blender.

Mac, ein polnischer Warmblüter, war zuvor nur als Reitpferd genutzt worden, bevor Blender es nach Loose holte und vor die Kutsche spannte. Ronaldo ist ein Holsteiner, der Kutscherfahrungen hat. Er war als Planwagenpferd auf der Insel Pöhl im Einsatz. „Die laufen schon sehr gut und haben viel Power“, berichtete der Gespannfahrer zufrieden. Dennoch gehe er mit gemischten Gefühlen in die vier Starts zu zwei Prüfungen. Seit etwa zwei Monaten machen sie Konditionstraining und steuern den Hemelmarker Wald oder Gut Ludwigsburg an. Die Zusammenarbeit mit den Tieren sei sehr erfreulich, sie lernten schnell und folgten den Kommandos aufs Wort. Das Training diese Woche machte ihm viel Mut. „Die beiden gewöhnen sich jetzt aneinander und laufen als Team“, hatte Blender beobachtet. Noch ein paar Übungseinheiten in der Halle, für deren Bereitstellung er Richard Schramm dankt, dann solle es reichen.

Der Start in Berlin sei für ihn immer ein guter Einstieg in die Saison. Im März fahre er in der Halle auf dem Landgestüt Redefin und im April auf der Insel Pöhl, bevor über Ostern die Außensaison in Friesoythe startet. Im Vierergespann setzt Blender zusätzlich Caro und Leo einspannen. Sie werden jetzt im Winter etwas geschont, „sind nicht mehr die Jüngsten.“

Als „Schmiermaxen“ wird Blender in Berlin auf die Hilfe von Christine Herrmann setzen. Zum Üben in der Halle fuhren Claudia Finck und Ehrenfried Suhr mit und legten sich während der Fahrt ordentlich in die Kurven, um den Wagen zu stabilisieren und Gewicht auf die Hinterradachse zu bringen. „Ganz schön schnell“, stellte Finck nach den ersten Fahrten fest, bei denen der Sand in der Halle durch die Luft spritzte.

 

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen