Mit viel Geduld und Liebe zum Detail – Quilter im Rathaus-Foyer

Extrem aufwändig, aber die Mühe hat sich gelohnt: Ein Quilt von Elfi Lippert aus Winnemark. Sie hat in ihrer Arbeit die Näghutensilien verarbeit. Die Arbeitszeit ist nicht bekannt, aber es ist ein sehr zeitaufwändiges Werk.  Fotos: Reetz-Brennmaehl
1 von 2
Extrem aufwändig, aber die Mühe hat sich gelohnt: Ein Quilt von Elfi Lippert aus Winnemark. Sie hat in ihrer Arbeit die Näghutensilien verarbeit. Die Arbeitszeit ist nicht bekannt, aber es ist ein sehr zeitaufwändiges Werk. Fotos: Reetz-Brennmaehl

von
04. Februar 2014, 00:33 Uhr

„Das Aufwändigste ist immer die Vorbereitung, die Auswahl der Motive und Stoffe. Das Nähen selbst ist schnell getan, wenn man erst einmal weiß, was man machen will“, weiß Annette Nolle, Mitbegründerin und seit 22 Jahren aktive Eckernförder Quilterin. Vom 3. bis zum 21. Februar stellt der Kreis der nähbegeisterten Damen Patchwork-Bilder auf Keilrahmen im Rathaus-Foyer aus.

Die Bandbreite der Motive ist beeindruckend groß; klassische Patchwork-Muster finden sich neben Werken moderner und naiver Kunst, manche sind eher skandinavisch, andere eindeutig asiatisch beeinflusst. Ihnen allen gemeinsam sind die große Hingabe und offensichtliche Liebe zum Detail, mit denen sie gearbeitet wurden.

Besonders beeindruckend sind die dreidimensionalen Sternen-Bilder von Sylvia Siegwaldt, die diese aufwendige Quilt-Technik von einer holländischen Künstlerin übernommen hat. Ihre Bilder sind in einem jeweils zweijährigen Schaffensprozess entstanden. Die Eckernförder Quilterinnen bezeichnen diese Ausstellung selbst nur als „kleine Zwischenausstellung“; die nächste „große“, bei der auch wieder die berühmten Patchwork-Decken gezeigt werden, ist für 2017 geplant. So viel Zeit sei notwendig, um eine vernünftige Menge „Exponate“ herzustellen. „Mehr als eine große Decke pro Jahr ist nicht zu schaffen“, so Annette Nolle.

Die Eckernförder Quilterinnen treffen sich immer mittwochs von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr in der Bürgerbegegnungsstätte am Rathausmarkt. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen