Wittenseer Sportverein : Mit viel Ehrgeiz zum Sportabzeichen

Bestanden: Die Sportler präsentieren stolz ihre Urkunden.
Bestanden: Die Sportler präsentieren stolz ihre Urkunden.

Alter Rekord gebrochen. Wittenseer Sportverein holt 132 Deutsche Sportabzeichen. Jung und Alt meistern die Prüfung.

Avatar_shz von
05. Dezember 2017, 06:53 Uhr

Groß Wittensee | Sie haben lange trainiert, die Ausdauer verbessert und am Weitsprung gefeilt. Nun steht es fest, der alte Rekord von 121 Sportabzeichen ist gebrochen. Die Wittenseer legen sogar noch einen Zahn zu und absolvierten in diesem Jahr 132 Mal das Deutsche Sportabzeichen. Die Urkunden wurden jetzt im Wittenseer Dorfgemeinschaftshaus „De ole Kass“ verliehen. Leichtathletikleiter Friedhelm Hollmann vom WSV merkt dazu an: „Wir haben nur so viel geschafft und sind so stark, weil alle geholfen haben.“

Besonders stolz ist er auf die Schüler der Schule am See. Alle teilnehmenden Schüler der Grundschulen Groß Wittensee und Holtsee haben dieses Jahr die Prüfungen für das Sportabzeichen erfolgreich bestanden. Das Sportfest der Schule am See im Büdelsdorfer Eiderstadion organisieren Friedhelm Hollmann und die Lehrerin Tatjana Wohlleben seit 2002. Es gibt seither einen großen Zulauf an Kindern ab sechs Jahren. Bereits am Nachmittag wurden die Kindersportabzeichen verteilt.

Da Tatjana Wohlleben nicht persönlich bei der Vergabe dabei sein konnte, hat sie einen Brief verfasst. Darin beschreibt sie das positive Dorfleben. Man unterstütze sich gegenseitig. Die Holtseer seien heute sehr aktiv. „Wer bei drei nicht auf den Bäumen ist, der macht auch mit beim Sportabzeichen“, schreibt sie. Besonders für die Kinder seien die Erfahrungen positiv. Sie spornen sich gegenseitig an und lernen dadurch, was Zusammenhalt bedeute.

Dem Wittenseer Sportverein haben sich weitere Gruppen bei der Absolvierung des Sportabzeichens angeschlossen. Darunter auch Mitglieder des Fleckebyer Motorradclubs Mad Diggers. Vom Ruderclub Eckernförde reist ein Mitglied sogar aus Kiel an. Auch die Drachenbootmannschaft Ecksen-Eckspress aus Groß Wittensee hat die Prüfungen für das Sportabzeichen bereits zum 13. Mal bestanden. Sie spornten ihre Kameradinnen an, die in diesem Jahr zum ersten Mal dabei sind. Die Freiwillige Feuerwehr bekommt ihre Urkunden im Januar überreicht.

Unter den Sportabzeichenprüfern hat Jörg Russell sein 22. Sportabzeichen abgeholt. Helmut Proell ist zum 32. Mal dabei und Hollmann selbst zum 54. Mal. Älteste Dame unter ihnen ist Elke Naeve.

Hollmann verteilte an alle Helfer Geschenke zum Dank. Sie waren immer einsatzbereit und haben auch bei den Kindern mitgeholfen. Unter den vielen Helfern habe Hannelore Proell den Saal für die Urkundenverleihung mit hergerichtet. Heinz-Jürgen Haak hilft im Eiderstadion mit. Auch Pit Heck ist immer dabei. Manfred Schlüter hat Schilder gebastelt, die gut angekommen sind. Auch die Helfer für das Sportabzeichen haben ihre Prüfungen bestanden.

Der Vereins-Vorsitzende Pascal Diedrichsen dankte ihnen im Namen des gesamten Sportvereins. Ohne Helfer in den Sparten wäre dies nicht möglich. Er nimmt sich vor, die Fußballer ebenfalls dazu zu bewegen, im nächsten Jahr dabei zu sein.

Bürgermeister Jochen Arp sieht in der Ehrung Tradition. Inzwischen schließen sich Bürger auch von außerhalb der Gemeinde an. Das Erreichen des Sportabzeichens passiere durch Wille und ausdauerndes Training. Man brauche dazu ein Team: „Es ist eine Freude anzusehen, mit wie viel Elan Friedhelm Hollmann Menschen dafür begeistert.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen