3. Handball-Liga : Mit Selbstvertrauen gegen Stralsund

Max Lipp und der TSV Altenholz kommen immer besser in Schwung. Gegen Stralsund soll der fünfte Sieg in Serie her.
1 von 2
Max Lipp und der TSV Altenholz kommen immer besser in Schwung. Gegen Stralsund soll der fünfte Sieg in Serie her.

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer wollen die „Wölfe“ des TSV Altenholz gegen den Tabellennachbarn aus Stralsund heute, ab 19.30 Uhr, ihren guten Lauf weiter fortsetzen.

shz.de von
17. Januar 2015, 06:00 Uhr

Nach dem guten Start in die Rückrunde der 3. Handball-Liga der Männer mit dem 28:26-Erfolg im Derby bei der SG Flensburg-Handewitt II wollen die Altenholzer „Wölfe“ den derzeit guten Lauf – mit vier Siegen in Folge – mit einem Heimerfolg gegen den Tabellennachbarn Stralsunder HV heute, 19.30 Uhr, fortsetzen. „Es ist eine gute Herausforderung, uns für die knappe 27:29-Hinspielniederlage in Stralsund zu revanchieren“, hofft „Wölfe“-Trainer Klaus-Dieter Petersen nun auch zu Hause im neuen Jahr die Erfolgsserie weiterschreiben zu können.

„Mit Stralsund kommt ein Gegner auf Augenhöhe“, hat Petersen vor dem Gast Respekt. Das Team aus Mecklenburg-Vorpommern hat sich gegenüber dem Hinspiel verstärkt und mit Alexander Kokoszka einen weiteren Rückraumschützen hinzubekommen. Der überzeugte in den beiden letzten Spielen mit jeweils zwölf Toren gegen den THW II und gegen den SV Beckdorf. „Wir werden uns aber nicht unbedingt auf die Stralsunder Hauptschützen ausrichten, sondern versuchen, dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen“, sagt Petersen, der sich sicher ist, dass der Derbysieg in Flensburg bei seinem Team für das nötige Selbstvertrauen gesorgt hat.

Petersen will, dass seine Mannschaft genauso konzentriert und aggressiv in der Deckung arbeitet und im Angriff nicht zu überhastet agiert, wie es seine Schützlinge in der zweiten Hälfte in Flensburg zeigten. Gegen eine so clevere Mannschaft wie Stralsund ist Geduld gefragt. Die müssen die „Wölfe“ heute zeigen.

„Wenn nicht noch etwas im Training passiert, kann ich auf den Kader der vergangenen Spiele zurückgreifen“, hat Petersen nachdem Thies Vollquardsen nun auch wieder dabei ist, bis auf Christian Drecke alle anderen Spieler zu Verfügung und kann personell aus dem Vollen schöpfen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen