Mit Rückenwind in die Saison

Vor dem Start:  Die Teilnehmer des Anradelns machten sich von Sehestedt aus auf die Rundtour am Nord-Ostsee-Kanal.
Vor dem Start: Die Teilnehmer des Anradelns machten sich von Sehestedt aus auf die Rundtour am Nord-Ostsee-Kanal.

Initiative „Gesund am NOK“ und Partner werben für Radtouren / Bewegung stabilisiert Immunsystem

shz.de von
29. Mai 2018, 09:27 Uhr

Die Initiative „Gesund am NOK“ startete mit den Partnern „Touristische Arbeitsgemeinschaft NOK“, der Krankenkasse „Atlas BKK Ahlmann“ und „Fahrrad Rosacker“ in die neue Fahrradsaison am Nord-Ostsee-Kanal. Zwölf Teilnehmer machten sich von der Heuherberge Naeve in Sehestedt auf eine Rundtour.

Die 17 Kilometer lange Strecke verlief in Richtung Bovenau mit einem Halt an der Schleuse Kluvensiek. Weiter ging es über Wakendorf und Krummwisch nach Klein Königsförde zur Schleuse am Alten Eiderkanal. Mit Rückenwind führte die Tour am Kanal entlang nach Sehestedt.

„Fahrradfahren sorgt für Bewegung, die Freude macht, stabilisiert das Immunsystem, beugt Herz-Kreislauferkrankungen vor und stellt eine leichte Art dar, Ausdauersport zu betreiben“, beschrieb Thomas Fröber von „Gesund am NOK“ die Vorteile des Radfahrens.“ Das sind viele Komponenten, die zu einem gesunden Leben beitragen können“, stellte der Geschäftsstellenleiter der „Atlas Bkk Ahlmann“ in Büdelsdorf fest. Auch die Teilnehmerin Frauke Thode aus Groß Wittensee, die als Mitglied der Landfrauen an Grundschulen Ernährungskurse gibt, war von der Radtour am Kanal begeistert. „Gesunde Ernährung und Bewegung auf dem Rad – das passt einfach gut zusammen“, betonte sie. „Fahrrad Rosacker“ aus Büdelsdorf stellte für die Tour drei E-Bikes zum Testen zur Verfügung. „Die elektrische Unterstützung ermöglicht auch älteren Menschen, die körperlich nicht mehr so fit sind, längere Radtouren zu unternehmen“, machte der Fahrradhändler Carsten Sommerfeldt deutlich.

Sowohl für die einheimische Bevölkerung in der Region als auch für den Tourismusverband ist Fahrradfahren ein wichtiger Bestandteil für Freizeit und Tourismus. „Im „Gesundheitsland Schleswig-Holstein“ gehört Radfahren dazu. Es ist gesund und verbindet die Menschen“, meinte Fröber. Er rief die Teilnehmer an der Saisoneröffnung dazu auf, eigene Tourenvorschläge einzureichen. Diese sollen auf der Internetseite www.gesund-am-nok.de veröffentlicht werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen