zur Navigation springen

Tourismus : Mit neuem Konzept ganz nah beim Gast

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Im Seehotel Töpferhaus können sich künftige Urlauber umfangreich über die Region informieren. Hier eröffnet der erste Tourist-Info-Punkt

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 08:00 Uhr

Fast 15 Jahre lang war das „Redderhus“ als Touristinformationszentrum an der Bundesstraße 203 Anlaufpunkt für Urlauber und Vermieter. Doch die Wirtschaftsförderungs des Kreises Rendsburg-Eckernförde und die Gemeinde Holzbunge haben die weitere Finanzierung des Gebäudes zum Jahresende eingestellt (wir berichteten). Somit wurde der Betrieb des Redderhus eingestellt, ab dieser Saison bleibt es geschlossen.

„Die Besucherzahlen sprechen für sich“, sagt Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH (ETMG). Im vergangenen Jahren waren es 3000, die den Weg ins Redderhus fanden. Die verkehrsgünstige Lage des Redderhus habe nicht die gewünschte Wirkung gehabt. „Wer von der Autobahn abfuhr, hatte bereits sein Ziel vor Augen“, berichtet Borgmann. Nur wenige holten sich dann noch kurzfristig Informationen über die Region.

Mit einem neuen Konzept wollen die ETMG und das Amt Hüttener Berge dennoch präsent sein und den Gästen die Region näher bringen. Im Töpferhaus in Alt Duvenstedt wurde dafür jetzt der erste Tourist-Info-Punkt eingerichtet. Hier erhalten Urlauber, aber auch Einheimische umfangreiches Material über Angebote und Ausflugsziele in den Hüttener Bergen. Es gibt Flyer zu den Themen Reiten, Baden und Nordic Walking sowie Kartenmaterial mit Wander- und Radrouten. Einen weiteren Info-Punkt wird es auch in der Globetrotter Lodge geben. Aber auch der Schützenhof, der Kolonistenhof und das evangelische Bildungszentrum in Bünsdorf haben Interesse signalisiert

Seit Dezember ist Peter Gross gemeinsam mit Arend Hesse Eigentümer des Seehotels Töpferhaus. Mit einem ganz neuen Konzept wollen die Neubesitzer das Töpferhaus zu einem aktiven Teil der Region werden lassen. Die Sterneküche gehöre der Vergangenheit an. „Sehr gute Landhausküche“ wolle man dennoch bieten, aber zu bezahlbaren Preisen. Auch Ausflügler, die nur bei Kaffee und Kuchen den Ausblick auf den See genießen wollen, sind willkommen.

Mit der Brekendorferin Bärbel Thomsen hat die ETMG eine Mitarbeiterin für 20 Stunden in der Woche eingestellt, die die Info-Punkte, aber auch alle rund 70 Vermieter und Gastgeber bei Bedarf mit den Broschüren und Flyern versorgt. Wer Nachschub benötigt kann sich bequem bei Bärbel Thomsen unter info@redderhus.de oder über die Eckernförder Touristinfo unter Tel. 04351/7 17 90 melden. Erfahrungen hat Bärbel Thomsen. So war sie schon im Redderhus als Urlaubsvertretung tätig und auch als selbständige Reiseleiterin ist ihr der Umgang mit Urlaubern nur allzu vertraut.

„Durch diese dezentrale Lösung sind wir näher beim Gast“, meint Borgmann. Dennoch: die intensive Betreuung gerade der Natur- und Landschaftsführer, die in den Vorjahren Anja Grimm als Leiterin des Redderhus geleistet hat, werde es in dieser Form nicht mehr geben, so Amtsdirektor Andreas Betz.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen