Mit Kunstrasen gegen Trainingsmisere

Horst Reen (r.) ist seit 25 Jahren beim ESV aktiv und erhielt vom Vorsitzenden Jörg Meyer eine Ehrenurkunde.
1 von 2
Horst Reen (r.) ist seit 25 Jahren beim ESV aktiv und erhielt vom Vorsitzenden Jörg Meyer eine Ehrenurkunde.

Knappe Hallenzeiten erschweren Wintervorbereitung für zweite Saisonhälfte – Vorsitzender Jörg Meyer wünscht sich einen Kunstrasenplatz

Avatar_shz von
27. März 2018, 06:59 Uhr

Die prekäre Hallensituation war bei der Jahreshauptversammlung des Eckernförder SV am Freitagabend neben den Neuwahlen und Ehrungen das beherrschende Thema in der Vereinsgaststätte „Abseits“ am Bystedtredder.

Der feuchte Winter hatte den ESV schon früh in die Sporthallen gedrängt und auch lange dort gehalten. Leider hätten dort unter anderem Probleme mit dem Brandschutz für stark dezimierte Hallenzeiten gesorgt, sodass ein effizientes Hallentraining kaum oder nur stark eingeschränkt möglich war, blickte der Vorsitzende, Jörg Meyer, auf die angespannte Trainingssituation in den vergangenen Monaten zurück. Für Meyer könne nur ein geeigneter Kunstrasenplatz für Abhilfe sorgen, um auch im Winter eine effektive Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte zu ermöglichen.
Auch Jugendwart Bernd Klöser griff die Hallensituation in seinem Jahresbericht auf und erläuterte die großen Einschränkungen, die mit den unzureichenden Hallenzeiten verbunden seien.

Gerade die systematische Arbeit in den Jugendmannschaften lässt den ESV optimistisch in die Zukunft schauen. Trotz leicht rückläufiger Zahlen könne der Eckernförder SV stolz auf seine Jugendarbeit sein, lobte Vorsitzender Meyer die Nachwuchsarbeit der Trainer und Betreuung unter Mithilfe vieler Eltern. Unter anderem beteiligten sich die 250 Jugendlichen des Vereins an einer großen Strandreinigungsaktion und hatten die Gelegenheit, bei einer HSV-Fußballschule ihr Wissen und ihr sportlichen Können in Sachen Fußball mit Profis des HSV zu erweitern. Neben der Jugend sei auch die Herrenabteilung des ESV mit drei Teams gut aufgestellt. Jörg Meyer bedankte sich auch bei den elf aktiven Schiedsrichtern sowie den zwei Schiedsrichter-Azubis.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Günther Elbin wurde für seine 60-jährige Mitgliedschaft im ESV ausgezeichnet. Klaus Peter Freiberg ist seit 50 Jahren ESV-Mitglied, Werner Hass und Günter Modi seit 40 Jahren. Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Peter Smukal und Horst Reen geehrt. Als einziger Anwesender konnte Horst Reen die Anstecknadel und die Urkunde persönlich aus den Händen von Jörg Meyer entgegennehmen. Der 60-Jährige kam im Alter von 35 Jahren als Jugendtrainer zum ESV und ist heute vor allem als Schiedsrichter aktiv. „Ich habe vor allem Interesse am Regionalsport. Mit den Oberklassen habe ich es nicht so“, sagte Reen. Zu den Wahlen kam auch das langjährige Vereinsmitglied Ludwig Lohmann, der 1948 dem Verein beitrat und somit bereits auf eine 70-jährige Vereinsmitgliedschaft beim ESV zurückblicken kann.

Bei der geheimen Wahl des Vorstands wurde der 1. Vorsitzende Jörg Meyer mit 50 von 55 Stimmen im Amt bestätigt. Ebenso wie Stefan Westphal als Technischer sowie Sven Thymian als Sportlicher Leiter und Bernd Klöser als Schriftwart. Annette Havenstein wird als Kassenwartin Matthias Jeß ablösen. Der bisherige Jugendwart Bernd Klöser wird das Amt weiterhin kommissarisch leiten. Für die Zukunft hofft Klöser jedoch auf jemanden, der sich dem Amt des Jugendwarts annimmt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen