zur Navigation springen

Hilfe in der Not : „Mit kleinen Dingen Großes bewirken“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ gestartet / Spendenabgabe bis 15. November

Obwohl Schokoladenweihnachtsmänner, Spekulatius und Lebkuchen schon lange Einzug in die Supermarktregale gefunden haben, ist es bis Weihnachten noch lange hin. Für den Verein Geschenke der Hoffnung allerdings sind die verbleibenden neuneinhalb Wochen bis zum Heiligabend genau durchgetaktet, damit das erklärte Ziel, auch diejenigen zu beschenken, die sonst leer ausgehen würden, bedenken zu können. Unter dem Motto „Mit kleinen Dingen Großes bewirken“ sind die Menschen im Wohld auch in diesem Jahr wieder eingeladen, bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ mitzumachen.

Schon im fünften Jahr hat Peter Tischer seine Apotheken in Altenholz und Dänischenhagen zu Annahmestellen für gepackte Pakete erklärt. Unterstützt wird er dabei nicht nur von seinen Mitarbeitern, sondern auch von Ulrike Kruse aus Schilksee, die sich schon seit langem für die Aktion engagiert. „Die Not wird nicht weniger“, sagt die Kielerin. „Man braucht ja nur Nachrichten zu gucken – die Not wird eher größer als kleiner, die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander“, fügt Peter Tischer hinzu. In diesem Jahr sollen die Kartons zu Kindern in Bulgarien, Georgien, Moldau, Polen, Rumänien, der Slowakei und Weißrussland gebracht werden, Mädchen und Jungen, die materielle und emotionale Not leiden.

Obwohl die Sammelstelle erst eingerichtet ist, stapeln sich im Schaufenster der Apotheke Altenholz die Kartons bereits zur Hälfte des Fensters. „Eine ältere Dame hat 48 Kartons gepackt und vorbeigebracht. Sie hatte soviel Freude daran“, berichtet Ulrike Kruse. Das sei jedoch eine Ausnahme. „Jeder einzelne Karton ist wichtig“, betont Tischer und hofft, dass sich viele die Zeit nehmen, einen Karton zu packen, vielleicht auch gemeinsam mit Kindern. „Es geht auch darum sich bewusst zu werden, dass es Menschen woanders nicht so gut geht wie uns in Deutschland, und man was abgibt“, sagt Tischer weiter.

Wer keinen Karton hat, kann sich in diesem Jahr erstmals beim Verein in Berlin welche bestellen. Aber auch Ulrike Kruse hat für solche Fälle vorgearbeitet und Schuhkartons in Weihnachtspapier eingehüllt. Gefüllt werden die Kartons je nachdem für welche Altersgruppe – zwei bis vier Jahre, fünf bis neun Jahre oder zehn bis 14 Jahre – und ob sie für einen Jungen oder ein Mädchen sein sollen mit Kleidung Süßigkeiten, Kuscheltieren und Spielzeug, Schulsachen oder auch Hygieneartikeln. Bedingung: Alle Artikel müssen neu sein, Gebrauchtes darf nicht verpackt werden.

Bis Sonnabend, 15. November, könnten in den Apotheken von Peter Tischer oder bei Ulrike Kruse im Skipperweg 4 in Schilksee Kartons abgegeben werden.

>Infos unter www.weihnachten-im-schukarton.org oder unter Tel. 030/76 88 38 83.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen