zur Navigation springen

Mit Jolinchen fit und gesund durch die Kita-Zeit

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Kindertagesstätte Mitte nimmt am dreijährigen Projekt „Jolinchen-Kids“ der AOK teil

von
erstellt am 11.Mär.2016 | 11:32 Uhr

Hafer für ein gesundes Frühstück mit Joghurt und Obst sollte es geben, aber Jolinchens Hände waren einfach zu groß, um die Haferquetsche zu betätigen. Nur zu gern halfen die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Mitte dem Drachenkind. Seit Januar nimmt die Kita am Projekt „Jolinchen-Kids“ der AOK Regionaldirektion Flensburg teil – Titel „Fit und gesund in der Kita“. „Der Spaß, das spielerische Lernen und das gemeinsame Erleben stehen im Vordergrund“, erklärte Gisela Höhne-Stenner. Die Ökotrophologin betreut gemeinsam mit weiteren Präventionsexperten aus den Bereichen Sport und Psychologie dieses auf drei Jahre angelegte Projekt, das auf Ganzheitlichkeit und Nachhaltigkeit ausgelegt ist.

Das Projekt gliedert sich in fünf thematische Module: Gesunde Ernährung, Bewegung, seelisches Wohlbefinden, Elternpartizipation und Erziehergesundheit. „Wichtig ist, dass die Erzieher das Projekt voll unterstützen“, so Höhne-Stenner. Und das sei in der Kita Mitte absolut der Fall.

Am Donnerstag schlüpfte die Ökotrophologin in das zwei Meter große Jolinchenkostüm und besuchte die Seesternchen- und Seepferdchenkinder. Begleitet wurde sie von der Praktikantin Christin Heldt, die sie aufgrund ihrer eingeschränkten Bewegungsfreiheit durch das Kostüm unterstützte. Die Kinder sowie die Erzieherinnen Silke Bundtzen und Sonja Basse (stellvertretende Leiterin) freuten sich, dass Jolinchen einen ganzen Vormittag mit ihnen verbrachte. Was gab es nicht alles spielerisch zu erledigen: Hafer fürs Frühstück quetschen, Tipps für gesunde Ernährung geben. Dabei gab Jolinchen zu, selbst auch gerne Süßigkeiten zu essen – wie alle Kinder. Aber Jolinchen hat gelernt, drei Hände voll Gemüse, zwei Hände voll Obst jeden Tag fürs Kind sind gut – so lernen es auch die Kita-Kinder. Draußen am Strand tobten sich die Kinder aus, ließen ein Schwungtuch gen Himmel steigen, spielten Fangspiele und nahmen das Drachenkind Jolinchen, das nicht so schnell laufen kann, in ihre Mitte. „Das Jolinchen-Projekt begleitet uns jeden Tag in der Kita“, so Sonja Basse, denn es biete sehr viele verschiedene Materialien an. Wertvoll sei auch die Unterstützung der Eltern, ohne die das Projekt nicht nachhaltig sein könne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen