Bauernhofpädagogik : Mit Huhn und Schaf durch’s Jahr

Die achtjährige Leni hält das Huhn sicher in den Armen. Sie besucht eine neue Jahresgruppe auf dem Hof in de Wisch bei Bine Knuth.
1 von 2
Die achtjährige Leni hält das Huhn sicher in den Armen. Sie besucht eine neue Jahresgruppe auf dem Hof in de Wisch bei Bine Knuth.

Neues Jahresgruppe auf dem Hof in de Wisch gestartet / Kinder erleben und entdecken Tiere und Pflanzen im Jahresrhythmus

von
25. März 2017, 06:01 Uhr

Holzdorf | Hühner, Schafe, Bienen – viele Kinder kennen Nutz- und Haustiere nur noch von Bildern. Wie fühlt sich das Gefieder von Hühnern an, wo kommen die Eier her, warum ist das Schaffell gelockt und wo finden die Bienen den Honig? Fragen gibt es viele, auf die Bine Knuth und Tine Janssen auf dem Hof in de Wisch Antworten haben. Mehr noch, Kinder können auf dem Hof die Tiere erleben und selber Erfahrungen sammeln.
Nach zehn Jahren Pause findet auf dem Hof in de Wisch wieder eine Jahresgruppe statt. Kinder ab sechs Jahre erleben einmal im Monat spannende Stunden.

In dieser Woche war das erste Treffen. Acht Kinder aus Schuby, Vogelsang, aber auch aus Holzdorf sind angemeldet. ,,Es wäre noch Platz für ein paar weitere Kinder", sagt Bine Knuth. Die ausgebildete Erzieherin hat sich intensiv mit Bauerernhofpädagogik befasst. Im Vorjahr besuchte sie erst wieder eine Fortbildung und bekam Lust, eine eigene Jahresgruppe anzubieten. In ihrer Nachbarin Tine Janssen fand sie sofort eine Mitstreiterin. Janssen ist Sozialtherapeutin und arbeitet in einer Kindertagesstätte.

Bevor es beim ersten Treffen um Hühner, Eier und die Herstellung von Osterschmuck geht, beginnt der Nachmittag mit einem Kennenlernen und einer Runde über den Hof. Viele der Kinder kennen sich schon aus Kindergartenzeiten oder der Schule. Und sie haben fast alle Erfahrungen mit Haustieren. Katzen und Hunde sind zahlreich in den Familien zuhause. Aber Hühner, die gibt es nur selten. „Wir wohnen zwar auf einem Hof, aber da gibt es nur Kühe“, berichtet Janine Henrici, die Tochter Linda zur Gruppe angemeldet hat.

Der Hofrundgang startet im Hühnerstall und dem Auslauf. Sechs braune Hennen picken dort in der Erde und im Stroh. Mit schnellem Griff hat Bine Knuth ein Huhn geschnappt. Ava (5) nimmt es auf den Arm und streichelt es vorsichtig. Leni (8) steht daneben und schaut ganz sehnsüchtig zu. Auch sie nimmt das Federvieh auf den Arm. „Es ist ganz weich“, sagt sie. Bine Knuth zeigt den Kindern vorsichtig die Flügel. Später werden sie noch in den Stall gehen und schauen, wie viele Eier sie finden. „Jedes Huhn legt ein Ei am Tag, nur eines unsere Hühner, das hält sich nicht daran“, berichtet die Bauernhofpädagogin Knuth. Das Huhn legt einfach kein Ei.

„Auf dem Hof können die Kinder staunen, lernen Zusammenhänge erkennen und übernehmen Verantwortung für ihr Tun“, erklärt Knuth. Denn neben den Tieren geht es auch um Pflanzen und Früchte und welche Besonderheiten sie aufweisen. Bei jedem der noch folgenden neun Treffen steht ein anderes Thema oben an. Mal sind es die Schafe, mal geht es um Äpfel oder Bienen. Langweilig wird es nie, da ist sich Tine Janssen sicher. Die Gruppe trifft sich bei jedem Wetter. Daher sind Wetter- und Windbekleidung angesagt. Und sollte wirklich mal schlechtes Wetter sein, dann kann die Gruppe ins geräumige Gartenhaus gehen oder die Zeit mit spannenden Beobachtungen auf dem Heu- und Strohboden überbrücken.

Weitere Termine: 26. April; 17. Mai; 21. Juni; 19. Juli; 16. August; 20. September; 11. Oktober; 15. November und 20. Dezember. Die Teilnahme ist kostenpflichtig. Es können auch Einzeltage belegt werden. Infos bei Bine Knuth und Tine Janssen unter Tel. 04352/2785 oder 0151/67637030 oder per E-Mail an die info@hof-in-de-wisch.de


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen