zur Navigation springen

Neuer Kalender : Mit Heimatliebe gegen Augenkrebs

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Dietmar Ruhfus und Holger Ceglars geben einen Kalender für das Jahr 2015 mit Bildern von Eckernfördern heraus. Der Erlös kommt der Kinderaugenkrebsstiftung zugute.

Sie sind eng mit Eckernförde verbunden: die Menschen, die Dietmar Ruhfus und Holger Ceglars als Fotomodell zur Verfügung standen. Mit einem Kalender für das Jahr 2015 wollen die beiden Geld für die Kinderaugenkrebsstiftung sammeln und konnten einige Eckernförder für sich gewinnen – gleich vorneweg den ehemaligen Bürgermeister Kurt Schulz mit Ehefrau Helga, die das Titelblatt zieren. Helga Schulz hat ihrem Mann die Mütze weggenommen und aufgesetzt, während der mit seiner Hand seinen Kopf zu wärmen versucht.

Dietmar Ruhfus ist seit rund zwei Jahre für die Kinderaugenkrebsstiftung (KAKS) ehrenamtlich aktiv und im vergangenen Jahr von den Lesern der Eckernförder Zeitung zum lokalen Menschen des Jahres gewählt worden. Holger Ceglars arbeitet als Fotograf in Hemmelmark. Zusammen präsentieren sie einen Kalender, dessen Erlös der Kinderaugenkrebsstiftung zugute kommt. Er trägt den Untertitel „... was sind Glück und Zufriedenheit?“ Und auf jeder Seite geben die Fotografierten zu dieser Frage eine Antwort. Ob Musikdirektorin Katja Kanowski, Haus-Leiterin Nadine Förtsch oder Bürgermeister Jörg Sibbel – sie alle erzählen, wie sie sich ein glückliches Leben vorstellen und sind in ihrer „natürlichen Umgebung“ abgelichtet. Fischerin Henrike Mahrt zum Beispiel steht auf ihrem Steg, während ihre Schwester Katharina im Räucherofen der Alten Fischräucherei zu sehen ist. Hintergrund ist, dass viele von Augenkrebs betroffene Familien mit ihren Kindern trotz des schweren Schicksals, das Meistern des Alltages als großes Glück und einer damit verbundenen Zufriedenheit empfinden.

Die Idee zu dem Kalender kam von Thomas Ruhfus, dem Bruder Dietmars, der als Kind selbst an Augenkrebs erkrankte und auf einem Auge erblindete. Die Brüder wollen in der Öffentlichkeit über die seltene Erkrankung informieren und Geld für die Stiftung sammeln. In Holger Ceglars fanden sie den richtigen Partner. „Dieser Kalender versteht sich auch als Dank an Eckernförde“, sagt Dietmar Ruhfus, „haben doch die Stadt und viele Bürger, freiwillige Helfer und zahlreiche Spender meine Augenkrebs-Aktion mitgetragen und zum Erfolg werden lassen.“

Der Kalender ist ab morgen für 12 Euro im EZ-Kunden-Center, Kieler Straße 55, und am Kiosk am Vogelsang erhältlich. Mit Beginn des Weihnachtsmarktes wird er auch am Stand von Hendrik Jens Lückenga zu erwerben sein. Der Haupteil aller Spenden wird für die Augenkrebsforschung eingesetzt. Dietmar Ruhfus: „Die Pharmaindustrie forscht bei nur etwa 50 Neuerkrankungen pro Jahr zu wenig, weil es nicht lukrativ genug ist.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 06:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen