Lesewettbewerb : Mit gutem Platt eine Leserunde weiter

Die erfolgreichen Lesewettbewerbsteilnehmer: Mia Florine Siedenbiedel (1. v.r.) Jette Oestreich (2.)  und Lara Kübler (3.) sowie die Viertplatzierten: Hanna Dammeyer (v.l.) Emma Reimer, Jan-Ole Fust, Hannes Andresen und  Rouven Langeberg.
Die erfolgreichen Lesewettbewerbsteilnehmer: Mia Florine Siedenbiedel (1. v.r.) Jette Oestreich (2.) und Lara Kübler (3.) sowie die Viertplatzierten: Hanna Dammeyer (v.l.) Emma Reimer, Jan-Ole Fust, Hannes Andresen und Rouven Langeberg.

Mia Florine Siedenbiedel wird ihr Grundschule bei der Regionalentscheidung des landesweiten Vorlesewettbewerbs „Schöler leest Platt“ vertreten. Sie gewann die Schulausscheidung an der Grundschule Karby.

von
26. November 2013, 06:00 Uhr

Platt vom Feinsten präsentierten acht Schüler der Schule Karby beim landesweiten Plattdeutsch Lesewettbewerb „schöler leest Platt“. Bei der Schulausscheidung hatte Mia Florine Siedenbiedel (rechts 3. Klasse) die Nase vorne. Die Jury, besetzt mit Angela Jürgensen, Britta Neumann, Hausmeister Dieter Jacobsen, Bernhard Clausen (ehemaliger Schulleiter), Christel Ahrens und Heike Nissen von der Fördesparkasse sahen Jette Oestreich auf Platz zwei. (2.v.re.) Dritte wurde Lara Kübler (3.v.re.).

Auf den vierten Plätzen folgten Hanna Dammeyer (v.l.) Emma Reimer, Jan-Ole Fust, Hannes Andresen und Rouven Langeberg. „Wir hatten dieses Jahr sehr viele sehr gute Plattleser“, berichtete Schulleiterin Inka Gorecki. Sie und ihr Kollegium hatten den Eindruck, seit dem im Musikunterricht bei Frauke Bruhn durchgängig platt gesprochen werde, trage das Früchte. Die Schulkonferenz hatte dies ab dem Schuljahr 2012/13 beschlossen.

Die Jury achtete bei ihrer Bewertung auf die Kriterien Lesefähigkeit, Tempo, Ausdruck und Intonation der plattdeutschen Zeilen. Die acht ausgewählten Schüler der dritten und vierten Klassen waren auf Vorschlag ihrer Klassenkameraden für die Schulausscheidung nominiert worden, nachdem alle gelesen hatten. „Wir hätten dieselben Kinder vorgeschlagen“, sagte Gorecki und lobte die Objektivität der Kinder.

Mia Florine Siedenbiedel wird die Schule nun bei der Regionalentscheidung vertreten. Diese Ehre hatte ihre Mutter Maren Siedenbiedel auch schon, als sie als Grundschülerin den Lesewettbewerb an der Schule gewonnen hatte. Mit Buchgutscheinen und einer Präsenttüte der Fördesparkasse als Sponsor des alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerbs wurde jeder Finalteilnehmer belohnt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen