Musik und Stimmung in Damp : Mit Fackeln durchs Ostseebad

Beim Fackelumzug trotzten die Teilnehmer der Kälte und zogen durch Damp.
Foto:
1 von 3
Beim Fackelumzug trotzten die Teilnehmer der Kälte und zogen durch Damp.

Wochenende zwischen Feuer und Wasser lockt rund 400 Besucher nach Damp

shz.de von
10. Februar 2018, 06:03 Uhr

Damp | Von Weitem war die Musik schon zu hören: Angeführt von den Musikern der Drums & Pipes aus Eckernförde zogen am Sonnabend die Teilnehmer eines Fackellaufs durch das Ostseebad Damp. Vorbei an der Ladenzeile und dem Hotel ging es zum Fun & Sport Center und zurück an der Strandpromenade entlang zum Aktionsstrand. Etwa zweieinhalb Kilometer wanderten die Kinder und Erwachsenen durch die Abenddämmerung, bis sie den Strand erreichten. Hier wurde ein großes Strandfeuer entzündet. Nicht nur das lodernde Feuer sorgte für Wärme, sondern auch Glühwein, Punsch, Kakao und Bratwurst. Big Harry machte auf der Gitarre musikalisch Stimmung. Begleitet von seiner Tochter Ribanna sang er unter anderem: „In Damp am Strand, wo der Himmel die Ostsee küsst.“ „Beim Strandfeuer mit Big Harry trotzten zwischen 300 und 400 Besucher den eisigen Temperaturen“, berichtete Melanie Feußner aus der Abteilung Marketing & PR.

Nach dem Strandfeuer ging die Feier im Bowlingcenter „Kubbsala“ mit der Disco-Party „Feier & Flamme“ weiter. Hier sorgte Florian Föh alias DJ Floh für Stimmung. Auch diese Party sei „ausgesprochen gut besucht“ gewesen, so Melanie Feußner.

Der Umzug gefiel Bianca Hoffmann. Im Winter sei sonst wenig los, sagte die Schubyerin. Auch für Einheimische sei die Aktion geeignet.

Und auch Urlaubern gefiel es: Werner und Petra Preuß aus dem niederrheinischen Nettetal sind dem Karneval in der Heimat entflohen und verbringen bis Aschermittwoch ihren Urlaub in Damp. Dennoch: Ein bisschen Aktion darf sein, sagte Peter Preuß. „Eine gute Idee, dass den Leuten etwas geboten wird“, meinte Petra Preuß.

Gestern ging das Wochenende im Entdeckerbad weiter. Mit ebenfalls guter Beteiligung fand der „Speedrutschencontest“ statt. „Die Rutsche ist über 60 Meter lang“, berichtete Selena Brummund aus der Veranstaltungsabteilung.

„Die Kalenderwoche sieben ist immer Ferienzeit in Dänemark“, sagte Melanie Feußner. Nicht nur für die Gäste aus dem Norden, sondern auch für Einheimische war das Wochenende zwischen Feuer und Wasser gedacht. Das nächste große Ereignis im Ostseebad Damp wird dann Ostern mit unter anderem Feuer, Brunch und Eiersuche sein.


> Die Platzierten des Speedrutschencontests: Zehn bis 16 Jahre: 1. Morten Lücke, 5,12 Sekunden, 2. Steven Lücke, 5,47 Sekunden, 3. Tara Sophia Herman, 5,74 Sekunden. Ab 16 Jahre: 1. Nico Schmidt, 5,19 Sekunden, 2. Frank Abrahamsen, 5,35 Sekunden, 3. Mirco Ohlsen, 5,42 Sekunden.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen