Travemünde/Dörphof : Mit einer Fischfrikadelle aufs Ostsee-Siegerpodest

Holten den ersten Platz beim Kochwettbewerb  'ostseegericht 2013': Michael Stöcken und Agnieszka  Teichmann. Foto: Steinmetz
Holten den ersten Platz beim Kochwettbewerb "ostseegericht 2013": Michael Stöcken und Agnieszka Teichmann. Foto: Steinmetz

Küchenmeister Michael Stöcken holt den ersten Platz im Kochwettbewerb "ostseegericht 2013" nach Dörphof.

Avatar_shz von
20. März 2013, 07:48 Uhr

Travemünde/Dörphof | Es ist seine sechste Teilnahme - jetzt kam Michael Stöcken, Betreiber des Restaurants Fischerhaus in Dörphof, mit dem Gesamtsieg des 31. Kochwettbewerbs "ostseegericht" aus Travemünde zurück.

Mit einer hausgemachten Fischfrikadelle machten Stöcken (36) und seine Teampartnerin Agnieszka Teichmann (39) das Rennen und ließen mit ihrem Gericht "Strandgeflüster" 15 Teams hinter sich. "Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet", sagte Stöcken, der 2007 bei seiner ersten Teilnahme an dem Kochwettbewerb bereits den zweiten Platz erringen konnte. In den letzten Jahren versuchte Stöcken seine Gerichte immer mehr zu verbessern, die Gerichte wurden immer komplizierter und der Erfolg blieb aus. Jetzt habe er umgedacht und ein einfaches Essen ganz einfach gut gemacht. In der Frikadelle wurden Lachs und Dorsch verarbeitet. Sie wurde auf einem süßsauren Specksalat mit Ruccola, Salatgurke und Kirschtomate mit einem kalten Senf-Schmand-Dressing serviert. Schon während des Kochens am Montagnachmittag bekam das Team von den anderen Teams viel Lob. Am Ende gehörte ihnen der erste Platz.

Beim Finale des Kochwettbewerbs im Maritim Strandhotel in Travemünde präsentierten 16 Teilnehmer von der Ostseeküste Schleswig-Holsteins, aus der Holsteinischen Schweiz und aus Dänemark ihre kreativen und regionalen Gerichte.

Veranstalter sind der Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT) und der DEHOGA Kreisverband Ostholstein. Trotz Winterwetters kamen zahlreiche Gäste aus Gastronomie, Politik, Wirtschaft und Tourismus und genossen ab 18.30 Uhr die Präsentation und Verköstigung von je 250 Proben der 16 Kochteams.

"Das Besondere an diesem Wettkochen ist die raffinierte Zubereitung landestypischer Gerichte mit frischen, regionalen Zutaten", betonte Peter Lüttgens, Vorsitzender des DEHOGA Ostholstein, und langjähriger Veranstalter des "ostseegerichts".Das Ostseegericht biete einen repräsentativen Querschnitt des gastronomischen Angebots an der Ostseeküste und der Holsteinischen Schweiz, ergänzte Katja Lauritzen, Geschäftsführerin des OHT.

Die Bandbreite der kulinarischen Gerichte aus der Region war groß. Die Kochteams zauberten Schollenfiletröllchen, Schweinefilet gefüllt mit Backpflaumen oder hausgemachte Fischfrikadelle.

Eine fachkundige Jury mit Kulinarik-Fachleuten, Gourmets und Branchenkennern wählte am Ende das Sieger-Gericht - unter anderem nach Herkunft der Produkte, Originalität der Komposition, Geschmack und Preis - und Leistungsverhältnis aus.

"Strandgeflüster" wird es wie die anderen Teilnahmegerichte bis in den Herbst in den teilnehmenden Restaurants zum Preis von 13 Euro angeboten, heißt es in einer Mitteilung der Wettbewerbsveranstalter.

Eine Übersicht aller beteiligten Restaurants und die Rezepte zum Nachkochen sind im Internet unter www.ostsee-schleswig-holstein.de/ostseegericht abrufbar. Im Fischhaus wird das Gericht ab Freitag serviert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen