zur Navigation springen

HANDBALL OBERLIGA FRAUEN : Mit eigenen Waffen geschlagen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Eigentlich ist es das Spiel der Altenholzerinnen, mit Tempo nach vorne zu spielen und den Gegner zu überrennen. „Gegen einen starken TSV Ellerbek mussten wir diesmal Lehrgeld zahlen“, gesteht der Altenholzer Trainer Hauke Scharff nach der 31:33 (14:18)-Niederlage gegen den Tabellendritten der Handball-Oberliga der Frauen.

Dabei hatten die Altenholzerinnen den besseren Start und führten nach zwölf Minuten 8:5. „Aber schon in dieser Phase zeigte sich, dass wir in der Abwehr nicht die richtige Bindung gegen den starken Ellerbeker Rückraum hatten“, sagt Scharff. So musste er mit ansehen, wie die Gäste sich Tor um Tor herankämpften, zum 10:10 ausglichen und sich dann zur Pause auf 18:14 absetzten.

„Wir haben versucht, unser schnelles Spiel nach vorne zu praktizieren, dabei sind uns aber einfach zu viele Fehler unterlaufen. Fehler, die Ellerbek dann auch eiskalt ausgenutzt hat“, sagt Scharff. Sein TSVA fiel deshalb sogar auf 20:26 (46.) zurück. „Wir haben uns aber auch durch den deutlichen Rückstand nicht entmutigen lassen. Die Mannschaft hat bravourös gekämpft“, lobt „Howie“ Scharff seine Schützlinge. Beim 26:28 keimte sogar Hoffnung auf, die Partie noch umbiegen zu können. „Ellerbek hielt aber dagegen, legte wieder ein 31:27 vor“, berichtet der Altenholzer Trainer, dass bei der erneuten Aufholjagd dann die nötige Zeit fehlte. „Letztlich war der knappe Sieg der Ellerbekerinnen aber auch verdient“, gesteht der Altenholzer Coach sportlich ein.

TSV Altenholz: Witt, Albrecht – Struck (4), Hausschild, Haase (3), Detlefsen (8), Bock (4), Most (5/1), Stegmann (1), Thümer (4), Lycke (3/1).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen