zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 20:43 Uhr

Hemmelmark : Mit drei Bussen fing alles an

vom

Rund 200 VW-Busse beim elften Treffen in Hemmelmark. Programm mit Ausfahrt in die Umgebung findet viel Lob.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 06:13 Uhr

Hemmelmark | Über das gesamte Pfingstwochenende war wieder Bulli-Zeit in Hemmelmark. Beizeiten hatten die Organisatoren - die sich selber "Schraubergruftis" nennen - zum elften Eckernförder VW-Bus-Treffen eingeladen. Zum inzwischen traditionellen Eckernförder Pfingsttreffen kamen dann auch rund 200 Bullis angerollt - aus Holland, aus Dänemark und aus ganz Deutschland. "Alle VW-Bus-Klassen sind vertreten - vom T2 der 60er-Jahre bis zum aktuellen T5", stellte Organisator "Lemmi" Thomas Lemm aus Borby am Sonnabend erfreut fest. Zusammen mit seiner Frau Jördis und drei Hunden hatte er "sein Zelt aufgeschlagen", seinen Bus abgestellt - mit dem Namenszug "Lemmi" leicht zu erkennen als Anlaufstelle bei Fragen und Auskünften für alle Neuankömmlinge. Geradewegs überzeugend das Bulli-Motto auf Lemmis Reserverad, montiert am Heck seines blauen Syncro-Busses: "Lieber 1000 Sterne am Himmel als 5 im Hotel".

"Ja - vor elf Jahren veranstalteten Chris Struhlik und ich ein erstes Gründungstreffen am Südstrand," erinnerte sich Thomas Lemm, "damals kamen gerade mal drei Busse." Sie gründeten ein VW-Bus-Forum, und zum ersten Pfingstreffen kamen schon 27 Bullis zusammen. Am Südstrand wurde es zu eng, und man begab sich auf die Suche nach einem besonders geeigneten Campingplatz. Die Wahl fiel auf Hemmelmark. Aus der guten Idee wurde eine feste Institution, und als die Eckernförder Bulli-Fans im vergangenen Jahr das 10. Pfingstfest feierten, kamen über 300 VW-Busse.

Auf unbefestigter Straße ging es per Bulli bergauf und bergab durch Endmoränen, durch blühende Rapsfelder, die Ostsee im Blick - ein wahrlich schöner Ort für solch ein Treffen. Da standen sie in langen Reihen auf der Zeltwiese, Campingstühle und -tische davor, alles vorbereitet fürs abendliche Grillen. Kinder und Hunde flitzten fröhlich durchs Gras - man hatte sich am Sonnabend schon häuslich eingerichtet.

Für den Sonntag war eine Ausfahrt geplant, und Michael Schaper hatte alles gut vorbereitet. In langer Reihe ging es über kleine Nebenstraßen - vorbei an winkenden Menschen, durch sattes Grün, gelbe Felder, rechts und links bald blühende Kastanienbäume bis hin zum Gut Damp. Der Aufenthalt dort bot Gelegenheit für eine Kaffeepause im alten Kuhhaus oder eine gründliche Besichtigung des kürzlich eröffneten Oldtimer-Museums. Das Wetter hielt, der befürchtete Regen blieb aus, und in weitem Bogen ging es zurück nach Hemmelmark. Einige Besucher wollten noch über Pfingstmontag hinaus bleiben, es sei dort an der Ostseeküste um diese Jahreszeit einfach zu schön - so war von vielen Seiten zu hören. Viel Lob gab es auch für die "Schraubergruftis", Thomas Lemm, Michael Schaper und Chris Struhlik, die wieder einmal alles bestens organisiert hatten.

Weitere Infos finden Bulli-Freunde im Internet unter www.busfreunde.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen