zur Navigation springen

Heimatgemeinschaft : Mit der Stichwortsuche zum Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Heimatgemeinschaft Eckernförde hat eine Stichwortsuche über das Internet für ihre 65 Jahrbücher mit 20 000 Seiten eingerichtet

von
erstellt am 27.Dez.2013 | 07:45 Uhr

Die Heimatgemeinschaft Eckernförde, der Heimatverein im Altkreis Eckernförde mit über 3000 Mitgliedern, gibt regelmäßig ein umfangreiches Jahrbuch heraus, in dem in vielen Aufsätzen über Aktuelles und Historisches aus Eckernförde und dem Umland berichtet wird. Für viele Heimatforscher und interessierte Mitglieder ist diese Buchreihe eine wichtige Quelle für eigene Nachforschungen. Bisher wurden die Jahrbücher mit Hilfe von Registerbänden erschlossen. Nun gibt es etwas Neues: die Stichwortsuche im Internet.

Angesichts der aufwendigen Arbeit zur Erstellung eines Registers – Stichwortauswahl und -erfassung, Manuskripterstellung, Korrekturarbeit und Druckkosten – hat der Vorstand nach einer Alternative gesucht. Und die steht jetzt allen Interessierten zur Verfügung: Von überall auf der Welt kann man ab sofort in 65 Jahrbüchern mit etwa 20 000 Seiten, den beiden Heimatbüchern Eckernförde und den Schriften der Heimatgemeinschaft Eckernförde nach Stichwörtern suchen. Ausgenommen sind nur die ersten sechs Jahrgänge der Jahrbücher von 1936 bis 41, die in einer Frakturschrift gedruckt sind und für die eine Texterkennung bisher noch nicht realisiert werden konnte.

Auf der Website der Heimatgemeinschaft (www.heimatgemeinschaft-eckernfoerde.de) gibt es unter „Aktuelles“ die Funktion „Stichwortsuche in den Jahrbüchern“: Man gibt ein gesuchtes Wort ein, und die Fundstellen werden mit Jahrbuchnummer und Seitenangabe angezeigt. Beim Anklicken der Seitenzahl öffnet sich die jeweilige Textstelle. Mit dieser Information können die entsprechenden Texte dann leicht im gedruckten Jahrbuch gefunden werden. Die vollständigen Texte stehen aus Urheberrechtsgründen nur in Papierform und nicht digital zur Verfügung. Sollte dem Recherchierenden das angezeigte Buch nicht zur Verfügung stehen, helfen die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle auf Carlshöhe 44 (Tel. 04351/85427) gerne weiter. Dort können auch die betreffenden Jahrbücher eingesehen, ausgeliehen und erworben werden. Die auch auf der Homepage der Heimatgemeinschaft verfügbare Liste mit allen Aufsätzen und Autoren, Abbildungen und Künstlern ermöglicht eine Zuordnung zu dem entsprechenden Beitrag. Das aktuelle Jahrbuch wird hinterlegt und steht für Recherchezwecke zur Verfügung.

„Dieses Verfahren bedeutet eine zukunftsweisende Erleichterung der Recherche für Familienforscher, Chronisten, Wissenschaftler, Studenten und Interessierte und ist über das Internet für jedermann weltweit nutzbar“, erklärt die Vorsitzende Dr. Telse Stoy. Die Digitalisierung der Jahrbücher und diese Möglichkeit der Online-Recherche wurde durch die Elisabeth-Eifert-Stiftung großzügig unterstützt.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen