zur Navigation springen

Gut geackert : Mit der perfekten Furche zum Sieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Joachim Muhlack aus Holzbunge und Sonja Jordan aus Alt Duvenstedt sind Deutsche Meister, Geert Wommelsdorff aus Bistensee Vizemeister

Furchendamm, Spaltfurche, Schlussfurche – von diesen Dingen muss man Ahnung haben, um die Kunst des Pflügens zu beherrschen. Mit gleich zwei deutschen Meistern kehrte das Pflüger-Team Hüttener Berge von den Wettbewerben aus Winterfeld in Sachsen-Anhalt zurück. Joachim Muhlack aus Holzbunge und Sonja Jordan aus Alt Duvenstedt holten sich souverän den Titel in ihren Klassen, dem Oldtimer-Hydraulikpflügen und der Classic Klasse.

Fast hätte Geert Wommelsdorff aus Bistensee den Triumph perfekt gemacht, doch am Ende belegte er mit seinem Hanomag vor einem Zwei-Schar-Pflug den zweiten Platz in der Oldtimerklasse für Anhängerpflüge. Dabei zählt Wommelsdorff zu den Urgesteinen im Oldtimer- und Leistungspflügen. Mehrfach wurde er schon deutscher Meister, 2010 sogar Vize-Europameister in Schottland. „Auch Geert hätten den Sieg verdient gehabt“, sagt Joachim Muhlack. So ganz neutral hätten die Wertungsrichter nicht hingeguckt. Der spätere Sieger kam schließlich aus Sachsen-Anhalt.

Nach Winterfeld sind Muhlack, Wommelsdorff und Jordan gemeinsam mit Kathrin Bening aus Holzbunge und Jochen Greve aus Stuvenborn (Bad Segeberg) gefahren. Als Schrauber hatte das Team Jan Wintjen aus Alt Duvenstedt dabei.

Für Joachim Muhlack (54) war es nach 2009 und 2013 der dritte Meistertitel. „Er hatte wirklich das beste Beet“, sagt Wommelsdorff. Muhlack zog mit einem Hanomag R35, Baujahr 1959, einen Zwei-Schar-Pflug. In vier Stunden musste ein 70 mal zwölf Meter großes Feld gepflügt werden. Dabei ist Maßarbeit gefragt. Zunächst musste eine Spaltfurche gezogen werden. Bewertet wurde, ob diese gerade gezogen, gleichmäßig geräumt und ganz durchschnitten ist. Anschließend musste die Spaltfurche wieder zusammengeschlagen, also zugedeckt werden. Dann werden Punkte für die Bodenbearbeitung vergeben. Kein Bewuchs, keine Stoppeln durften stehen bleiben und am Ende keine Löcher sichtbar sein. Zuletzt die Schlussfurche. „Das Ein- und Aussetzen des Pfluges muss exakt sein“, sagt Muhlack. Letztlich müsse der Landwirt seinen Pflug mit schlafwandlerischer Sicherheit über den Acker führen.

Das ist auch Sonja Jordan gelungen. Sie hatte jüngeres Gerät als ihre Hüttener Kollegen dabei und trat mit einem 45 Jahre alten Hanomag Brillant sowie einem Zwei-Schar-Kverneland-Pflug in der Classic Klasse an. „Hierzu zählen alle Maschinen von 1960 bis 1976“, sagt sie. Sie und Kathrin Bening, die in der Hydraulik-Klasse den fünften Platz belegte, waren die einzigen Frauen im insgesamt 54-köpfigen Teilnehmerfeld. So gut wie die 30 Jahre alte Sonja Jordan ackerte aber am Ende niemand. Jordan ist hauswirtschaftliche Betriebsleiterin auf Gut Georgenthal in Bovenau und startete 2012 erstmals beim Leistungspflügen. Damals belegte sie Rang sechs.

Als Deutsche Meister können Sonja Jordan und Joachim Muhlack zur Europameisterschaft fahren. Die wird im nächsten Jahr in Wales ausgetragen. „Darüber denken wir noch nach“, sagt Muhlack. Der nächste Termin steht aber schon fest: am 11. Oktober findet ein Oldtimerpflügen in Schafstedt statt. 

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2015 | 06:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen