Mit dem Pianobike nach Usedom

dsc_3452 nik musikstudent

Arne_Peters-8499.jpg von
25. Juli 2014, 17:09 Uhr

Wer am gestern Mittag durch die Kieler Straße gegangen ist, hatte eventuell die Chance vor dem Kundencenter der Eckernförder Zeitung einen besonderen Straßenkünstler zu sehen. Auf einem selbst gebauten Fahrradanhänger spielt Jonas Bublak auf seinem E-Piano und begeistert die Menschen. „Viele gehen vorbei, drehen sich zweimal um und kommen zurück und geben mir etwas Geld“, sagt der 23-Jährige.

Den Anhäger hat der Musikstudent aus Detmold innerhalb von zehn Tagen in Eckernförde gebaut, als er zu Besuch bei seinem Onkel war. Neben E-Piano sind auch zwei Lautsprecher und eine Batterie verbaut. Der gesamte Fahrradanhänger wiegt 80 bis 90 Kilo. Gestern war der Start für seine Tour. Nach einem abendlichen Test vor dem Luzifer, geht es jetzt von Eckernförde nach Usedom – mit dem Fahrrad und dem Anhänger. „Ich plane, in vier Wochen auf Usedom zu sein“, sagt Bublak. Danach geht es mit dem Pianobike in seine Geburtsstadt Berlin.

Die Idee hatte er bereits vor ein paar Jahren, nun hat er sie umgesetzt und wird in vielen Städten Halt machen, um sein Pianobike zu präsentieren. Wer Jonas Bublak bei seinem Projekt verfolgen möchte, hat dazu auf seinem Blog „www.pianocchio.de“ oder auf www.facebook.com/pianocchio die Chance.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen