Tourismuszahlen : Minus nur bei den Hotels – Übernachtungszahlen steigen um 16 Prozent

Das Ostseebad und die Region Eckernförder Bucht weisen ein Plus von 16 Prozent bei den Übernachtungen aus.
1 von 2
Das Ostseebad und die Region Eckernförder Bucht weisen ein Plus von 16 Prozent bei den Übernachtungen aus.

Übernachtungen minus 2,7 Prozent hat das Statistikamt für Eckernförde ermittelt. Das ist aber nur die eine Seite der Medaille. Die Statistik greift erst ab zehn Betten. Eckernförde hat aber überwiegend kleine Privatquartiere.

von
28. Juli 2015, 06:34 Uhr

Eckernförde | In der landesweiten Statistik der Übernachtungszahlen von Januar bis Juni belegen Scharbeutz (+ 28,4 %), Grömitz (+ 25 %), Büsum (+15,8 %) und selbst Kappeln (+ 11,7 %) die vordersten Plätze. Diese Zahlen vom Statistikamt Nord wurden am vergangenen Donnerstag auf der Titelseite der Eckernförder Zeitung veröffentlicht. Wenig erfreulich war die Zahl aus Eckernförde: - 2,7 Prozent. Damit liegt das Ostseebad ganz weit hinten in der Statistik. Grund genug, nachzufragen, was es mit diesen Zahlen auf sich hat.

Einer, der es wissen muss, ist Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik und Marketing GmbH. Zunächst einmal bestätigte er die genannten Zahlen. Aber: das Statistikamt habe nur Hotelbetriebe ab zehn Betten abgefragt. Insofern relativierten sich die Zahlen sehr schnell, weil die Vermieterstruktur in Eckernförde und rund um die Eckernförder Bucht eben sehr kleinteilig sei, sagte Borgmann. Mit anderen Worten: nur wenige Hotels, dafür um so mehr kleine Privatquartiere. Und die seien nicht Bestandteil der landesweit publizierten Übernachtungszahlen für dieses Jahr.

Die Realität für Eckernförde und die von der ETMG betreuten Region Eckernförder Bucht sieht wie folgt aus: Von Januar bis Juni stiegen die Ankünfte um 5 Prozent auf 15  000 Gäste. Die Übernachtungszahlen kletterten um 16 Prozent auf 42  000. Und bei der Touristik stapelten sich die Meldescheine der Vermieter, die noch nicht eingegeben sind, so dass diese Zahlen „on top“ noch dazukämen. Deutlich steigende Tendenz auch bei den Buchungszahlen und den Umsätzen: Buchungen (+ 19 %) auf 3006, der Umsatz aller Vermieter liegt für 2015 bis Ende Juni bei 1,5 Millionen Euro (+ 32 %). „Es ist alles im Soll“, betonte Borgmann. „Die Gäste sind, die Unterkünfte sind voll.“ Das Wetter sei derzeit zwar nicht berauschend, aber Eckernförde profitiere jetzt von den verbesserten „Schlechtwetterangeboten“ vom Wellenbad über das Ostsee-Info-Center bis zum Dünengolf.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen