Digitale Landwirtschaft : Ministerin per Satellit übers Feld

Die Lenkung übernimmt ein Satellitensystem – Finanzministerin Monika Heinold bei einer Probefahrt mit Tilman Freiherr von Münchhausen über den Acker von Gut Rosenkrantz. Fotos: Kitzinger
1 von 2
Die Lenkung übernimmt ein Satellitensystem – Finanzministerin Monika Heinold bei einer Probefahrt mit Tilman Freiherr von Münchhausen über den Acker von Gut Rosenkrantz. Fotos: Kitzinger

Monika Heinold informierte sich über die Digitalisierung in der Landwirtschaft und begleitete eine Radwegevermessung.

von
08. August 2018, 06:00 Uhr

Schinkel | Normalerweise steuert Monika Heinold (Grüne) die finanziellen Geschicke Schleswig-Holsteins im Kieler Landeshaus. Gestern jedoch lenkte sie stattdessen einen knapp neun Tonnen schweren Traktor über den Acker von Gut Rosenkrantz in Schinkel. Tatsächlich ans Lenkrad greifen musste die Finanzministerin dabei jedoch gar nicht. Denn die Steuerung der landwirtschaftlichen Maschinen übernimmt auf Gut Rosenkrantz ein hochmodernes Satellitensystem. Auf ihrer mehrtägigen Sommertour durch Schlewsig-Holstein machte sich Heinold ein Bild von der Digitalisierung der Landwirtschaft.

„Es ist erstaunlich. Der Trecker hält ganz automatisch die Spur. Man selber muss nur noch wenden“, so die Ministerin nach einer Fahrt mit dem intelligenten Fahrsystem. Seit Juni 2018 stellt das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein (LVermGeo SH) Satellitenkorrekturdaten für Landwirte zur Verfügung. „Anders als Navigationssysteme im Auto, die den Standort oft nur auf 10 bis 15 Meter genau anzeigen können, bestimmt dieses System den Standort zentimetergenau“, erklärt Dr. Christian Lucas, stellvertretender Abteilungsleiter im Bereich Landesvermessung beim LVermGeo SH, „das Problem bei herkömmlichen Navigationssystemen sind beispielsweise atmosphärische Störungen, die die Genauigkeit beeinflussen. Und da kommen wir ins Spiel. Mit Hilfe von 16 Stationen in ganz Schleswig-Holstein korrigieren wir die Satellitensignale und können so einen präzisen Standort an das Lenkrad des Traktors senden.“

Dieser reduzierte, hochpräzise Echtzeit-Positionierungsservice, kurz R-HEPS, wird in der Landwirtschaft hauptsächlich für das „Precision Farming“ – eine moderne, digitale Form der Landwirtschaft – eingesetzt. Landmaschinen können mithilfe des Satellitenkorrekturdatendienstes eine vorher angelernte Strecke vollkommen autonom abfahren und dabei höchst präzise und punktuell Saatgut oder Düngemittel ausbringen.

„Für uns ist das enorm hilfreich, da wir nun beispielsweise keine Überlappung mehr zwischen den einzelnen Bahnen haben und das Saatgut so effektiver ausbringen können“, erklärt Tilman Freiherr von Münchhausen, Junior auf Gut Rosenkrantz, das seit 1989 ökologischen Landbau sowie einen Bio-Getreidehandel betreibt und auf rund 400 Hektar überwiegend Speisedinkel und Schälhafer anbaut.

Die Nutzung des R-HEPS-Dienstes kostet für den Empfänger 150 Euro pro Jahr. Zum jetzigen Zeitpunkt können rund 400 Nutzer gleichzeitig in Echtzeit mit dem Signal bedient werden. Abhängig von der tatsächlichen Nachfrage kann die Technik jedoch für weitere Nutzer ausgebaut werden.

Im Anschluss an den Aufenthalt auf dem Hof setzte die Finanzministerin ihre Sommertour mit einem Besuch in Großkönigsförde fort. Gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des LVermGeo SH führte die Ministerin eine Radwegevermessung durch. Das Landesamt erhebt, pflegt und bereitet die Daten der Erdoberfläche Schleswig-Holsteins auf. Dazu gehört es auch, in regelmäßigem Abstand die Fahrradwege im Land zu vermessen. „Als Radfahrerin weiß ich, wie wichtig gute Radwege sind und wie wichtig auch eine gute Radwegeinfrastruktur im ländlichen Raum ist“, so Heinold. „Mit rund 10 Millionen Euro werden wir daher ab 2019 die Radwegeinfrastruktur im Land kräftig ausbauen.“

Noch bis morgen ist die Ministerin auf ihrer Sommertour durch Schleswig-Holstein unterwegs. Gestern Nachmittag besuchte sie unter anderem noch den Landesbetrieb für Küstenschutz im Kaiser-Wilhelm-Koog an der Westküste.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen