Junge Crew : Milan nimmt Kurs auf Norwegen

An der Pier beluden Andreas Tietzsch (li.) sowie (v. vorne n. hinten) Dennis Pardun, Ole Jansen, Finn Clausens und Sebastian Tietzsch die „Milan“.
1 von 4
An der Pier beluden Andreas Tietzsch (li.) sowie (v. vorne n. hinten) Dennis Pardun, Ole Jansen, Finn Clausens und Sebastian Tietzsch die „Milan“.

Fleckebyer Segelyacht nimmt wieder am Tall-Ship-Race teil

von
15. Juli 2015, 06:30 Uhr

Fleckeby | Die Segelyacht Milan nimmt wieder mit vier Jugendlichen des Wassersportvereins Fleckeby am Tall Ship Race teil. Die Regatta ist eine Veranstaltung unter dem Dachverband ‚Sail Training International‘, an der sich rund 3000 Segler mit 100 Schiffen aus 30 Nationen beteiligen. Dazu lief die „Milan“ gestern aus dem Hafen des Wassersportvereins in Fleckeby mit Ziel Kristiansand in Norwegen aus. Voraussetzung für die Teilnahme an dem Wettbewerb ist eine Länge von mindestens 9,15 Meter Wasserlinie. Die 18 Jahre und neun Tonnen schwere „Milan“ bringt es auf knapp zwölf Meter.

„Anders als in den letzten Jahren können wir in 2015 leider an der Regatta nicht komplett teilnehmen, da nur ein Teil der Regattatermine in unseren Sommerferien liegt“, bedauert Skipper Andreas Tietzsch. Für die Teilnahme am Race von Belfast nach Aalesund konnte sich die Crew daher nicht anmelden. „So bleibt uns nur die Teilnahme an der zweiten Fahrt von Kristiansand über diverse Wegepunkte in der Nordsee, Skagerrak und Kattegat mit Zielhafen Aalborg“.

Aber auch schon für die Anreise nach Norwegen mussten die Schüler eine Woche auf Unterricht verzichten. „Da es sich um eine Internationale Segelveranstaltung mit dem Schwerpunkt, junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren an das Langstreckensegeln heran zu führen, handelt, war die Freistellung kein Problem“, berichtet Ole Jansen (17). „Auch die Begegnungen mit den Seglern anderer Nationen sind eine tolle Sache. Deswegen nehme ich dieses Jahr wieder teil“, ergänzt Dennis Pardun (20).

Die Erfahrungen bei der Ausrüstung und Ausbildung der letzten Jahre haben die Vorbereitungen deutlich erleichtert. Umbauten waren nicht mehr erforderlich und die Ausstattung musste nur in kleinem Umfang ergänzt werden. Das wurde in Regie von Andreas Tietzsch erledigt. Die Ausrüstung mit Verpflegung ist aber Sache der gesamten Crew. Daher wurde ein Essensplan geschrieben und entsprechend für fünf Personen und drei Wochen einkauft. Am Pier wurde das Schiff dann beladen. „Ich hatte nicht gedacht, dass das alles in das Boot passt“, zeigte sich der 17 Jahre alte Finn Clausens, der erstmals an so einem Törn teilnimmt, erstaunt. Aber zügig verschwanden rund 1000 Getränkedosen und Flaschen sowie etwa 200 Kilogramm Lebensmittel im Rumpf des Bootes. Das managte alles Sebastian Tietzsch (17), der in den nächsten drei Wochen der Kombüsenchef sein wird.

Die Wetterlage für die Fahrt nach Norwegen sieht eine Westlage vor – mit der ganzen Bandbreite von lauem Lüftchen bis hin zu Wind mit Böen bis 38 Knoten und Windstärke von 8 Beaufort sowie zu erwartender Welle im Skagerrak von 1,6 Meter Breite. 


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen