Theater : „Metaporphosen“ in der Isarnwohld Schule

Karin Schmitt (l) und Elena Schmidt-Arras inszenieren die alten Sagen von Ovid.
Foto:
1 von 1
Karin Schmitt (l) und Elena Schmidt-Arras inszenieren die alten Sagen von Ovid.

„Metamorphosen“ nach Ovid anschaulich und humorvoll auf die Bühne gebracht

shz.de von
16. Februar 2017, 07:28 Uhr

Gettorf | Aus einem verhüllten Würfel erwächst eine kleine Welt aus Bildern, Musik und Tönen. Sie dient der Figurenspielerin Karin Schmitt (Foto) (l.) vom „Theater der Exen“ und Schauspielerin und Sängerin Elena Schmidt- Arras (r.) vom „Schads ensemble“, als Bühne für ihr Stück „Metamorphosen“ nach Ovid. Das gaben sie gestern im Kubiz der Isarnwohld-Schule zum Besten. Sie erzählten einige ausgewählte Geschichten aus Ovids Werk und brachten sie mit mit den einfachsten Materialien, die sie in die unterschiedlichsten Dinge verwandelten, mit Licht und Schatten, Tönen und Klängen, auf die Bühne. So erzählten sie die alten und teils skurrilen Sagen auf anschauliche und humorvolle weise. Dabei tauchten sie in verschiedene Ebenen des Erzählens ein, vom Hier und Jetzt zur Erzählung war alles dabei.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen