zur Navigation springen

Globetrotter Lodge : Messe: Gelungener Auftakt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

„Förde + Fjord“: 5000 Besucher informieren sich auf dem Aschberg über regionale Angebote

Entspannte Atmosphäre, Vorführungen sowie kulinarische Vielfalt aus der Region – die erste Regionalmesse „Förde + Fjord“ lockte am Wochenende rund 5000 Menschen auf den Aschberg. An und in der Globetrotter Lodge gab es Spaß und Informatives für alle Altersgruppen. Die Besucher genossen die milden Spätsommertage mit frisch gebrautem Bier, süßen Waffeln und dem Ausblick auf den Wittensee.

„Guck mal, das Schaf“ – fasziniert blieben die Kinder und ihre Eltern stehen, als Schäferin Anke Mückenheim sich das graue gehörnte Heidschnuckenlamm schnappte und professionell zwischen ihre Beine klemmte. Summend fuhr die elektrische Fellschere durch die dunkle fettige Wolle. „Das tut ihm nicht weh“, beruhigte Anke Mückenheim die Zuschauer. Und tatsächlich: Das Lamm guckte zwar ein bisschen starr, hielt aber still bis zum Schluss. Den Weg „Vom Schaf zum Pullover“ demonstrierte die Schäferin aus Rieseby gemeinsam mit Anne Greef aus Stohl.

Ebenfalls wie ein großes Wollknäuel sah Hund Moppel aus. Die Marionette, die Ralf Rahier an den Fäden führte, erschreckte so manchen echten Vierbeiner. „Die Figur ist so lange für den Hund interessant, bis er riecht, dass sie nicht echt ist“, verriet der Puppenspieler und -bauer. Blacky, den sechs Jahre alten Chihuahua aus Eckernförde, konnte er eine ganze Weile an der Nase herumführen, bevor er das Interesse an der Marionette verliert. Auch viele Erwachsene und Kinder bestaunen die Puppen aus aller Welt, die Rahier mitgebracht hat und vorstellte. Maik (9) und Oliver (10) aus Eckernförde fanden besonders den großen Drachen „cool“.

„Ich möchte wieder runter“ – Jonna (9) hing in der eindrucksvollen Kletterwand am hinteren Teil des Aussichtsturms der Lodge. In verschiedenen Schwierigkeitsgraden konnten Schwindelfreie – natürlich gut gesichert – ausprobieren, wie weit sie kommen. Für Jonna war es der erste Versuch, ihr Bruder Clemens (12) hat dagegen schon länger Gefallen am Climbing gefunden. Vater Jörg Harbs kam mit seinen Kindern aus Kiel, war begeistert von der Lodge in Kombination mit der Messe und erklärte: „Wir kommen auf jeden Fall wieder, und dann übernachten wir hier im Hotel.“

Ausgefallene Honigsorten von der Manufaktur Flügelchen, bekömmliche Brände aus der Destillerie Altenhof, garantiert winterfeste Strandkörbe, Schmuck, Produkte aus der Zinngießerei, Keramik-, Holz- und Metallkunst – die Mischung der mehr als 30 Aussteller war bunt und wohl überlegt. Musikalisch zogen am Sonnabend „The Bright Side“ aus Eckernförde und am Sonntag die Lokalmatadoren von „Hüttenfolk“ über die Messe. „Wir Organisatoren sind hochzufrieden“, sagte Stefan Borgmann, Geschäftsführer der Eckernförde Touristik & Marketing GmbH, stellvertretend für Max Triphaus, Geschäftsführer der Ostseefjord Schlei GmbH, und Günther Hoffmann, Geschäftsführer der Globetrotter Akademie Betriebs GmbH. Auch die Aussteller freuten sich über interessante Gespräche und viel Nachfrage, die Idee, die Messe mit einem Ausflugspunkt zu verbinden sei aufgegangen, so Borgmann weiter. „Das war ein gelungener Auftakt“, sagte er. Eine Wiederholung in ähnlicher Form im kommenden Jahr sei vorstellbar.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen