zur Navigation springen

regionalmesse : Messe auf dem Aschberg als Schaufenster in die Region

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Tourismusregionen der Eckernförder Bucht und die Ostseefjord Schlei richten gemeinsam eine Regionalmesse aus.

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Gemeinsam zu neuen Ufern – unter diesem Motto könnte die neu entfachte Zusammenarbeit und beiderseitige Charmeoffensive der benachbarten Lokalen Tourismus Organisationen Eckernförder Bucht und Ostseefjord Schlei stehen. Gemeinsam statt aneinander vorbei wollen die beiden Tourismusgesellschaften am 4./5. Oktober eine gemeinsame Regionalmesse auf dem Aschberg beim Gastgeber Globetrotter Akademie ausrichten. Das Konzept steht in den Grundzügen – man weiß genau, was man will –, die Feinjustierung erfolgt in den nächsten Monaten gemeinsam mit den rund 35 Ausstellern, die auf dem Aschberg Platz finden. Die beiden Geschäftsführer, Max Triphaus (Schleswig) und Stefan Borgmann (Eckernförde), kennen sich seit langem und setzen nun auf die Vorzüge einer gemeinsamen Regionalität, die von der Flensburger bis zur Kieler Förde reicht. Im Zentrum dabei die Zentren Schleswig und Eckernförde mit den umliegenden Landschaften Schwansen, Hüttener Berge, Dänischer Wohld und Angeln. Als Partner haben Triphaus und Borgmann die Globetrotter Akademie gewinnen können, die den Aschberg und die neu geschaffenen Infrastruktur als ideale Plattform mitten in der Region als Messestandort etablieren möchten. „Man sieht vom Aschberg weit in die Region hinein“, weist der Geschäftsführer der Globetrotter Akademie, Günther Hoffmann, auf die reizvolle landschaftliche Lage hin.

Ziel der Regionalmesse ist es, die besonderen Stärken der Region zu bündeln, zu vernetzen und den Besuchern vor Augen zu führen. Das können Produkte, Dienstleistungen oder künstlerische Arbeiten sein, und es müssen auch nicht immer nur die „Großen“ der Branche sein, die aber ebenso willkommen sind: Die kleine Destillerie könnte ebenso ihren Platz finden wie international bekannte, aber regional produzierte Spirituosen, die kleine Imkerei ebenso wie der Hofladen oder lokale Handwerker und Künstler. Die Veranstalter sind offen für alle regionalen Angebote mit Qualität, setzen dabei auf ein kleines, aber feines Ausstellerteam und freuen sich über reges Interesse potenzieller Aussteller. Um allen Interessierten das Konzept zu erläutern und einen Überblick über die Angebote zu erhalten, bieten Triphaus und Borgmann zwei Info-Veranstaltungen an: Mittwoch, 19. Februar, um 18.30 Uhr, im Plessenhof, Plessenstraße. 7, in Schleswig und am Montag, 24. Februar, um 19 Uhr, im Stadthallenrestaurant in Eckernförde.

Beim ersten Anlauf 2013 scheiterte die alleinige Ausrichtung der LTO Eckernförder Bucht noch an der mit 22 Ausstellern zu geringen Resonanz – 25 waren das Minimum. Zudem wurde bemängelt, dass Schwansen als Bestandteil der Ostseefjord-Schlei-Region ausgeklammert war. Das ist nun dank der übergreifenden Zusammenarbeit anders und mit Angeln ist ein weiteres großes Gebiet dazugekommen.

Die Regionalmesse ist eine Endverbrauchermesse, die Produkte können auch gekauft werden. Und die Messe soll als Schaufenster in die Region fest verankert und regelmäßig stattfinden.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen